• IT-Karriere:
  • Services:

Swisscom startet LTE-Tests mit 150 MBit/s

Endgeräte erst für Ende 2010 erwartet

Die Swisscom setzt in ihrem Mobilfunknetz auf LTE. Der Nachfolger von UMTS/HSPA soll zunächst Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s im Download bringen. Erste Endgeräte werden für Ende 2010 erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Swisscom startet LTE-Tests mit 150 MBit/s

Swisscom startet Tests mit dem Mobilfunk der vierten Generation und erwartet einen kommerziellen Einsatz ab 2011. LTE soll zunächst Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s im Downstream und bis 50 MBit/s im Upstream ermöglichen. "Später sollen sogar Datenraten bis 300 MBit/s erreichbar sein", so das Unternehmen. Damit würden bandbreitenintensivere Internetanwendungen wie Livefernsehen in hoher Auflösung im Mobilfunknetz möglich. LTE gilt als Nachfolger von UMTS/HSPA.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  2. WDR mediagroup digital GmbH, Köln

Um LTE in der Praxis zu testen, führt Swisscom ab April 2010 Labortests und anschließend einen Feldversuch bis Herbst 2010 durch. Nach gegenwärtiger Planung soll LTE das Mobilfunknetz des Schweizer Konzerns frühestens ab 2011 ergänzen. "LTE-fähige Endgeräte sind zurzeit nicht kommerziell verfügbar, diese werden in geringer Stückzahl frühestens für Ende 2010 erwartet", hieß es weiter.

Übertragungsvolumen verdoppelt sich alle acht Monate

Im Mobilfunknetz von Swisscom verdopple sich das übertragene Volumen alle acht Monate. Ein Ende dieses Trends sei nicht in Sicht. Der Betreiber müsse deshalb Netzabdeckung, Übertragungsgeschwindigkeit und Kapazität kontinuierlich erhöhen. Dazu werde LTE einen wichtigen Teil beitragen.

Teliasonera hat bereits am 14. Dezember 2009 Mobilfunknetze der vierten Generation in den Innenstädten von Stockholm und Oslo in Betrieb genommen. Doch ein erster unabhängiger Test lieferte enttäuschende Ergebnisse.

Auch der spanische Telekommunikationskonzern Telefónica meldet Neuigkeiten zu LTE. Zum Mobile World Congress 2010 in Barcelona will das Unternehmen - in Deutschland unter der Marke O2 bekannt - ein LTE-Testnetz vorstellen. Die technische Realisierung übernimmt der Mobilfunknetzwerkausrüster Nokia Siemens Networks. Telefónica zeigt LTE an seinem Messestand und in einem Lkw auf den Straßen von Barcelona. Dabei sollen Vergleiche der Geschwindigkeit eines Videodownloads in existierenden HSPA+-Netzwerken und über LTE möglich sein. Außerdem werden Videokonferenzen mit LTE gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  3. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...
  4. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...

stpn 11. Feb 2010

Podcasts sind eine wirklich gute Idee; dazu müsste aber Swisscom selbst ein Podcast...

SkyBeam 10. Feb 2010

Ja genau - auch unter nachzulesen. Viele Modems können das schon länger aber die...

WinnieW 10. Feb 2010

Wer sagt denn dass LTE primär für die Nutzung mit Mobiltelefonen gedacht ist? Schonmal...

_tumult 10. Feb 2010

ja wenn man am arsch der welt wohnt. 1Mbit DSL maximal und drahtlos gibts GPRS mit nem...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /