Steam-Nutzer installieren Windows 7 in der 64-Bit-Version

Interessanterweise haben nicht alle Nutzer der 64-Bit-Versionen einen Arbeitspeicherausbau von 4 GByte und mehr. Laut Steamsurvey verfügen darüber nur 24,47 Prozent aller Nutzer, obwohl die 64-Bit-Installationen immerhin auf fast 30 Prozent kommen.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Projektmanager für Softwareprojekte (m/w/d)
    SENSIS GmbH, Viersen
  2. Inhouse SAP FI/CO-Berater (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
Detailsuche

Bei den anderen Ergebnissen gibt es keine großen Überraschungen. Der Anteil an Intel-Prozessoren liegt nach wie vor mit fast 70 Prozent weit vor AMD und die Mehrheit - etwa 57 Prozent - nutzt Zweikernprozessoren. Spieler mit Vierkernprozessoren sind auch im Januar 2010 mit 24,13 Prozent kurz davor, ein Viertel der Steam-Gemeinschaft auszumachen.

Bei den Grafikkarten gibt es eine sehr bunte Mischung. Immerhin 75 Prozent aller Steam-Nutzer haben eine Direct-X-10-GPU. AMDs Radeon der 5000er Serie und damit die Fähigkeit, den DirectX-11-Codepfad von Spielen zu nutzen, ist bei Steam-Anwendern hingegen noch kaum verbreitet. Das dürfte sich aber mit den günstigeren Karten für den Mainstream-PC ändern - und mit der mittlerweile besseren Verfügbarkeit der 5800er Karten. Der Steamsurvey berücksichtigt DirectX-11-Karten noch nicht als eigene Kategorie.

Die Statistik über alle Grafikkarten zeigt Nvidia vorne mit der Geforce 8800 (9,41 Prozent), knapp gefolgt von der Radeon-4800-Serie (9,07). Die Radeon-4800er-Serie ist dabei die einzige Grafikhardware von AMD, die es überhaupt in die Top 10 geschafft hat. Nvidia liegt mit 65 Prozent deutlich vor AMD mit knapp 30 Prozent. Der größte Hersteller von Grafikkernen, Intel, hat bei Steam-Nutzern nichts zu sagen und kommt nur auf 3,6 Prozent.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nicht eingerechnet sind diverse Umbenennungen von GPU-Kernen zu vermeintlich neuen Produkten, so dass die Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind. Immerhin lässt sich auch hier ablesen, dass High-End-Karten wie beispielsweise Nvidias Geforce GTX 285 (1,06 Prozent) oder AMDs Radeon 5800 (5850 + 5870, 0,93 Prozent) kaum Verbreitung unter Steam-Nutzern finden.

Viele Spieler, fast 20 Prozent, nutzen als Systemauflösung noch immer 1.280 x 1.024 Pixel (Seitenverhältnis 5:4). Die alte 4:3-Auflösung mit 1.024 x 768 Pixeln kommt immer noch auf 13 Prozent. Die erste 16:10-Auflösung (1.680 x 1.050 Pixel) kommt auf knapp über 19 Prozent. Die 16:10-Auflösung mit 1.440 x 900 Pixeln erreicht 11 Prozent. Erst seit kurzem auf dem Markt befindliche Panels mit einem Seitenverhältnis von 16:9 sind noch selten verbreitet. Sie kommen zusammengerechnet auf etwa 5,6 Prozent. Das ist weniger als die weit verbreitete Auflösung von Notebooks mit 1.280 x 800 Pixeln (6,48 Prozent).

Die Statistik bezieht sich hauptsächlich auf Nutzer, die englische Spracheinstellungen haben (58 Prozent). Russische und deutsche Installationen kommen auf etwa 9 Prozent, gefolgt von Französisch (7,1 Prozent), Polnisch (3,1 Prozent) und Spanisch (2,6 Prozent).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Steam-Nutzer installieren Windows 7 in der 64-Bit-Version
  1.  
  2. 1
  3. 2


JoeLaFitt 19. Apr 2010

a.) wäre Steam ganz sicher nicht ein Jota schneller wenn es für x64 kompiliert wird und...

Herbert Krawczek 16. Apr 2010

Scheinbar hat wirklich jeder zweite Russe einen Steam-Account, was man besonders bei...

0pt6mp 15. Apr 2010

Wo hast du denn den Quatsch her? So etwas muss man im Kopf können im...

SteamDream 12. Feb 2010

Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Steam unter Wine läuft, wenn man den...

winchecker 12. Feb 2010

Bitte nicht den Kompatibilitätsmodus mit dem virtualisierten XP verwechseln. Der Kompmode...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /