Abo
  • IT-Karriere:

Opera Mini für das iPhone kommt doch noch

Opera zeigt Vorabversion von Opera Mini für das iPhone auf dem MWC

Auf dem Mobile World Congress 2010 in Barcelona wird erstmals Opera Mini für das iPhone zu sehen sein. Bislang gibt es im App Store keinen alternativen Browser für das iPhone, und bisher hatte es von Opera auch geheißen, dass dies von Apple untersagt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Mini für das iPhone kommt doch noch

Opera wird Opera Mini für das iPhone auf dem Mobile World Congress (MWC) nur ausgewählten Partnern sowie Journalisten zeigen. Die allgemeine Öffentlichkeit wird noch keine Möglichkeit haben, sich eine Vorabversion von Opera Mini auf dem iPhone anzusehen. Auch die iPhone-Variante von Opera Mini wird die üblichen Funktionen des Handybrowsers umfassen, sich aber in einem entscheidenden Punkt von den andern Opera-Mini-Versionen unterscheiden: Auf dem iPhone läuft Opera Mini native, weil es keine Java-Virtual-Machine besitzt.

Stellenmarkt
  1. DÖHLER GmbH, Darmstadt
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Bislang wurde Opera Mini noch nicht an Apples App Store übergeben. Opera hofft nun, dass Apple Opera Mini nicht ablehnt und den Nutzern so eine Wahlmöglichkeit gibt, welchen Browser sie verwenden wollen. Nach Ansicht von Opera gibt es keinen Grund mehr, dass Apple Opera Mini für das iPhone nicht zulassen wird.

Noch im November 2008 hatte Opera angekündigt, dass es Opera Mini nicht für das iPhone geben werde. Als Grund wurden Apples Lizenzbedingungen für die Entwicklungsumgebung genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€

intelligoethe 21. Feb 2010

Nee. Nur Java ist ein geschützter Eigenname. Virtuelle Maschine (or virtual machine...

draco211 19. Feb 2010

Genau das meine ich ;)

iLol 10. Feb 2010

Genau das selbe haben die Apple-Jünger doch schon immer gesagt. Symbian, Android und...

Lunar 10. Feb 2010

Wozu die abgespeckte Opera Mini Variante aufs Iphone bringen, wenns den großen Bruder...

stpn 10. Feb 2010

abgelehnt, da es die funktionalität des bestehenden browsers (safari) kopiert und somit...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /