Abo
  • Services:

Test: KDE SC 4.4 Caikaku

Die Zusammenarbeit zwischen Plasma-Desktop und dem Fenstermanager KWin wurde so optimiert, dass neben einer verbesserten Leistung auch sanftere Fensteranimationen realisiert werden konnten. Mit der Unterstützung für skalierbare Grafiken können weitere Themes leichter zusammengestellt und integriert werden. Die Oberfläche wirkt glatter und Plasma selbst lief im Test äußerst stabil.

 

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. SWM Services GmbH, München

Das neue Authentifizierungsframework KAuth verwendet Policykit als Backend. Damit lassen sich einzelne Privilegien auf Benutzerebene herabsetzen, etwa in den Systemeinstellungen. Die Zeit- und Kalendereinstellungen, bislang nur mit Administratorrechten zugänglich, können dank KAuth mit einfachen Benutzerrechten angepasst werden, was zumindest hier die Eingabe eines Passworts erspart. In den nächsten Monaten soll die Verwendung von KAuth auch in weiteren Anwendungen realisiert werden.

 

Semantische Suche mit Nepomuk

Die semantische Suchengine Nepomuk bekam mit Virtuoso ein neues Backend zur Speicherung von Daten. Virtuoso soll bedeutend schneller und skalierbarer sein als sein Vorgänger. Eine spezielle KIO-Funktion verbindet das System mit den Nepomuk-Metadaten. Sämtliche Anwendungen können auf die neue semantische Suche zugreifen, spezielle Suchfunktionen reorganisieren indizierte Daten, etwa die zeitliche Sortierung mit Timeline. Die Bibliothek Strigi sorgt dafür, dass auch der Inhalt von Openoffice.org-Dokumenten oder PDF-Dateien indiziert werden kann. Nepomuk muss allerdings zuvor über die Systemsteuerung aktiviert werden. Die Indizierung verlief erstaunlich schnell ohne dabei die Arbeit im Vordergrund zu behindern.

Akonadi verbindet PIM-Programme

Auch das Datenspeicherungsframework Akonadi hält mit KDE 4.4 Einzug, um Daten aus den verschiedenen Komponenten der Kommunikationssoftware zu speichern. Gegenwärtig werden dort Einträge aus dem Adressbuch gelagert, längerfristig sollen auch E-Mails oder Kalenderdaten dort landen. Akonadi sieht sich als transparenter Groupware-Cache. Er soll sich später mit beliebigen E-Mail- oder Groupware-Programmen sowie Internetressourcen verwenden lassen, beispielsweise Google Mail.

 Test: KDE SC 4.4 Caikaku Test: KDE SC 4.4 Caikaku  
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Satu 09. Mär 2010

Da hat wohl doch jemand Recht, dass Vista nur in Windows 7 umbenannt wurde.

Trororor 15. Feb 2010

Ich hoffe nicht das Gnome Geschichte wird. Gerade die Vielseitigkeit ist doch ein...

Sidux 15. Feb 2010

Mich begeister es definitiv seit der 4.3. Ebenfalls danke. Einzig das Office-Paket (vor...

Odol 11. Feb 2010

Genau so gefällt es mir auch, dass Air durchsichtig ist. Und ich bin mir sicher dass das...

chris109 11. Feb 2010

Eigentlich haben alle von allen abgekuckt. Ist auch gut so! Wenn eine Funktion oder eine...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /