Abo
  • IT-Karriere:

Micron kauft Intel-Tochter für 1,27 Milliarden Dollar

US-Konzern greift nach Flashspeicherhersteller Numonyx

Micron übernimmt die Intel-Ausgründung Numonyx und will so zum zweitgrößten Speicherchiphersteller der Welt hinter Samsung aufsteigen. Numonyx produziert NOR- und NAND-Flashspeicher. "Es wird nur noch zwei Unternehmen mit dieser Art von Angebotspalette geben", sagte der Micron-Chef.

Artikel veröffentlicht am ,
Micron kauft Intel-Tochter für 1,27 Milliarden Dollar

Micron Technology hat den Kauf von Numonyx Holdings für 1,27 Milliarden US-Dollar in Aktien angekündigt. Numonyx mit Sitz in Genf ist eine Ausgründung von Intel und STMicroelectronics. Es produziert NOR- und NAND-Flashspeicher sowie Phase Change Memory. Bei der Gründung der Firma im März 2008 hielt Intel 45,1 Prozent der Anteile, STMicroelectronics 48,6 Prozent und der Finanzinvestor Francisco Partners 6,3 Prozent der Aktien.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Intel hatte geplant, Numonyx an die Börse zu bringen, die Weltwirtschaftskrise verhinderte diese Pläne aber, sagte Intel-Sprecher Chuck Mulloy. "Wir denken, dass die Kombination der beiden Unternehmen einen führenden Marktteilnehmer für Speicher schaffen wird", so Mulloy. "Wir hatten aber auf einen Börsengang als mögliche Ausstiegsstrategie gehofft."

Steve Appleton, Chef des US-DRAM-Herstellers Micron, betonte, die Firma gewinne mit der Übernahme technologisch und beim Umsatz an Stärke. "Es wird nur noch zwei Unternehmen mit dieser Art von Angebotspalette geben, eines ist Micron und das andere Samsung", sagte Appleton. Bislang ist Hynix Semiconductor gemessen am Umsatz die Nummer 2 auf dem Weltmarkt der Speicherhersteller hinter Samsung. Micron liegt an dritter Stelle. "Wir werden eindeutig der zweitgrößte Hersteller von Speicher", sagte er.

Numonyx hatte im letzten Quartal einen Umsatz von 550 Millionen US-Dollar gemeldet, Micron verzeichnete einen Umsatz von 1,74 Milliarden US-Dollar. Micron zählt zu den großen Zukäufern in der Speicherbranche. 1998 erwarb Micron das Speichergeschäft von Texas Instruments. Im Jahr 2002 versuchte Micron vergeblich Hynix zu kaufen. Im selben Jahr folgte die Übernahme einer Fabrik von Toshiba. 2006 kaufte Micron Lexar Media und 2008 einen Anteil an Inotera Memories.

Numonyx betreibt eine gemeinsame Chipfertigung mit Hynix Semiconductor in China. 2008 wurde die Partnerschaft ausgebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

toooommm 11. Feb 2010

Ich würde eher auf ein duopol tippen...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /