• IT-Karriere:
  • Services:

Farbe für Schwarz-Weiß-Bilder mit Akvis Coloriage 7.0

Multifarbpinsel und Unterstützung für neue Betriebssysteme

Akvis hat seine Einfärbesoftware Coloriage in Version 7.0 veröffentlicht. Damit können Schwarz-Weiß-Bilder farbig gemacht werden. Die wichtigste Neuerung ist der Mehrfarbmodus, mit dem mehrere Farben gleichzeitig verwendet werden können. Das soll bei komplexen Mustern und scharf abgegrenzten Rändern beim Markieren helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Farbe für Schwarz-Weiß-Bilder mit Akvis Coloriage 7.0

Mit Coloriage von Akvis kann alten Schwarz-Weiß-Bildern Leben eingehaucht werden. Die Kolorierungstechnik ist seit den Anfangstagen der Fotografie bekannt und wird von Coloriage ins Rechenzeitalter übernommen. Der Nutzer bemalt die Schwarz-Weiß-Vorlage mit halbtransparenten Farben, wobei das Programm hilft, dass keine Ränder übermalt werden.

Stellenmarkt
  1. vitasystems GmbH, Mannheim
  2. itsc GmbH, Hannover

Dazu werden Umrisslinien der einzufärbenden Objekte gezogen und mit dem Farberhaltungsstift die Bereiche abgetrennt, die nicht von dieser Farbe eingefärbt werden sollen.

Der Multifarbpinsel von Coloriage 7.0 wird begleitet von einer Mehrfarbpalette, in der die Farben eingestellt werden können, die das neue Werkzeug benutzt. Komplexe Muster und Objekte mit scharfen Kanten, wie zum Beispiel Baumzweige vor dem Himmel, Knöpfe einer Jacke oder ähnliche Objekte, sollen sich damit leichter markieren lassen.

Außerdem wurde in Version 7.0 die Programmoberfläche verändert und die Kompatibilität zu Windows 7 und Snow Leopard (Mac OS X 10.6) hergestellt. Für Adobe Photoshop CS4 gibt es eine 64-Bit-Ausgabe des Plugins. Akvis Coloriage ist für Windows und Mac OS X als Photoshop-Plugin oder als Einzelapplikation erhältlich. Die Preise reichen je nach Lizenztyp von 75 Euro (Home-Version als Plugin oder Standalone) über 92 Euro (Home-Deluxe-Version mit Plugin und Standalone im Paket) bis 189 Euro für die Business-Version für den gewerblichen Einsatz. Der neue Multifarbpinsel ist nur in der Deluxe- und Business-Version von Coloriage enthalten.

Besitzer der Vorversion können kostenlos auf Akvis Coloriage 7.0 umsteigen. Die Zehn-Tage- Testversion kann kostenlos heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,07€
  3. 4,98€
  4. 1,99€

eiapopeia 10. Feb 2010

Nein, sie sind nicht gefälscht. Die Kette ist sehr wohl gefärbt, und zwar mit sehr...

Cartman 10. Feb 2010

Nennt sich Realitätsverzerrung ^^ Wenn ich Fotos bearbeite, sieht dsas danach immer...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /