Schnurlose Dockingstation für Macbooks

Übertragung von Bildschirm, Maus, Tastatur und Ton

Wisair hat mit dem Wireless USB Displaydock eine Lösung für Macbooks vorgestellt, die den Bildschirminhalt des Rechners schnurlos an ein Display übertragen kann. In den Mac wird dazu ein USB-Modul gesteckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wireless-USB-Set besteht aus zwei Teilen: dem USB-Stick, der in einen freien USB-Anschluss des Macbooks gesteckt wird, und einer Empfangsstation, die mit dem Display verbunden wird.

Stellenmarkt
  1. Function Developer (m/w/d) Special Engines / Vehicle Solutions
    Rolls-Royce Solutions GmbH, Friedrichshafen
  2. Head of IT Operations (w/m/d)
    Schüco International KG, Bielefeld, Home-Office
Detailsuche

Die Empfangsstation ist mit USB-Anschlüssen für eine Tastatur und eine Maus versehen worden und kann deren Signale auch zum Macbook schicken. Dazu kommt ein Tonausgang, der die Signale vom Macbook zum Beispiel an angeschlossene Lautsprecher weiterleitet. So entsteht eine Lösung, mit der das Macbook zu Hause per Funk an die Peripherie angeschlossen werden kann, ohne dass jedes Mal Kabel gesteckt werden müssen.

Wisairs Wireless USB Displaydock soll auf einer Entfernung von 10 Metern funktionieren. Die Auflösung ist auf 1.440 x 1.050 Pixel beschränkt. Treiber für Mac OS X 10.5 und 10.6 liegen bei. Außerdem bietet der Hersteller Windows-Treiber an.

Das Wireless USB Displaydock soll als OEM-Version über vier Hersteller beziehungsweise dessen Marken vertrieben werden. In Europa soll Olidata der Vertriebspartner sein. Das Produkt wird auf der Macworld 2010 gezeigt. Der Preis ist bislang nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jemandhatwaszus... 10. Feb 2010

wie kommst du jetzt auf win-mob? aber stimmt - es ist nicht ausgereift. dafür gibts aber...

jemandhatwaszus... 10. Feb 2010

ich freu mich so für dich... ~ wie genießt du die denn? leckst du an denen rum???

X99 10. Feb 2010

Du brauchst den deppen das nicht zu erklären, die würden das eh nicht verstehen. Die...

iHonk 10. Feb 2010

Gibt es Heute schon und gab es Gestern auch schon, kennt nur scheinbar keiner. Es gab...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /