Abo
  • Services:

KDE SC 4.4 - Caikaku macht einen großen Schritt

Version 4.4 mit semantischer Suche und Netbook-Desktop

Die KDE SC ist in der Version 4.4 Codename Caikaku erschienen. Der Desktop wurde für die Arbeit auf Netbooks optimiert und die semantische Suche mit Nepomuk sowie das neue Sicherheitsframework integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC 4.4 - Caikaku macht einen großen Schritt

Neben zahlreichen Reparaturen haben die KDE-Entwickler auch Zeit gefunden, dem KDE-Desktop neue Funktionen zu spendieren. Er wurde an niedrige Auflösungen für die Verwendung auf Netbooks angepasst. Unter der Oberfläche werkelt die semantische Suche und der Akonadi-Server sorgt für die Interaktion mit den PIM-Programmen Kmail und Kontact.

 

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München

Außerdem hat das KDE-Team zahlreiche Widgets beigelegt, etwa für die Steuerung von Audioprogrammen. Überarbeitet wurden die Widgets für den Mixer Kmix und das Applet für externe Datenträger. Der KGet-Download-Manager wurde mit etlichen neuen Funktionen ausgestattet.

 

Die neue Version der KDE SC liegt auf der Projektseite als Quellcode zum Download bereit, Binärdateien für zahlreiche Distributionen sollen folgen. In den nächsten Tagen wird ein ausführlicher Test zu den neuen Funktionen des Desktops bei Golem.de erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 16,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ichbinswarumauc... 10. Feb 2010

Kein Geld für eine anständige CPU aber Ansprüche stellen ;)

micha6270 10. Feb 2010

Ist bei mir stabil, alle sechs Monate eine neue Version, das Konzept ist doch seit...

Maola 10. Feb 2010

Was für ein Problem? Bei mir sind die Symbole korrekt positioniert. Auch bei der 4.3 schon.

olaf 10. Feb 2010

Was hast du den für komische Pornos, mit Musik? tsts

--jj 10. Feb 2010

Dein Beitrag ebenfalls.


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /