Abo
  • Services:

Zoomit: SD-Kartenleser fürs iPhone

Kartenleser wird ans iPhone gesteckt

Mit einer Kombination aus Hardware und Software will Zoomit das iPhone in die Lage versetzen, SD-Karten zu lesen. Auch mit dem iPod touch soll das möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer mit dem iPhone oder dem iPod touch unterwegs ist, kann mit dem Zoomit-Kartenleser SD-Karten lesen. Angeschlossen wird er über den Dockanschluss des iPhones oder iPod touch. Zusätzlich muss eine spezielle Anwendung installiert werden, die der Nutzer im App Store herunterladen muss. Sie greift auf den Inhalt der SD-Karte zu und kann sie anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Bosch-Gruppe, Hildesheim
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Laut der Webseite des Herstellers soll es möglich sein, Fotos, Videos und Dokumente anzuschauen. Auch Audiodateien sollen abspielbar sein. Die Dateiformate, die unterstützt werden, sollen sich an den Formaten orientieren, die das iPhone SDK 3.0 unterstützt. Dazu gehören unter anderem Dateien mit den Endungen .ppt, .xls, .doc und .pdf.

Zudem ist es möglich, Dateien von und zu der SD-Karte zu kopieren und zu bewegen. Dazu speichert ein File Manager die Daten auf dem iPhone direkt. Auch das Löschen von Daten ist möglich.

Die ersten Kartenleser sollen ab April 2010 verschickt werden. Der Preis liegt derzeit bei 50 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

iPhone2 10. Feb 2010

Soweit richtig. Nur manche Menschen fotografieren mehr und selbst 8 GB sind schnell voll...

gentux 10. Feb 2010

Hehe nein für diesen Anschluss hat niemand eine Lizenz, drum gibt es so wenige Docks...

bla 10. Feb 2010

Jo ist klar. Ich denke wir verstehen uns. Es gibt sicher Szenarien, in denen eine SD...

Cartman 10. Feb 2010

Du schmeisst ja exorbitant mit Argumenten um Dich, dass der Bildschirm beschlägt. Sorry...

bla 10. Feb 2010

passt schon...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

      •  /