Abo
  • Services:

Zoomit: SD-Kartenleser fürs iPhone

Kartenleser wird ans iPhone gesteckt

Mit einer Kombination aus Hardware und Software will Zoomit das iPhone in die Lage versetzen, SD-Karten zu lesen. Auch mit dem iPod touch soll das möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer mit dem iPhone oder dem iPod touch unterwegs ist, kann mit dem Zoomit-Kartenleser SD-Karten lesen. Angeschlossen wird er über den Dockanschluss des iPhones oder iPod touch. Zusätzlich muss eine spezielle Anwendung installiert werden, die der Nutzer im App Store herunterladen muss. Sie greift auf den Inhalt der SD-Karte zu und kann sie anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Qimia GmbH, Köln
  2. afb Application Services AG, München

Laut der Webseite des Herstellers soll es möglich sein, Fotos, Videos und Dokumente anzuschauen. Auch Audiodateien sollen abspielbar sein. Die Dateiformate, die unterstützt werden, sollen sich an den Formaten orientieren, die das iPhone SDK 3.0 unterstützt. Dazu gehören unter anderem Dateien mit den Endungen .ppt, .xls, .doc und .pdf.

Zudem ist es möglich, Dateien von und zu der SD-Karte zu kopieren und zu bewegen. Dazu speichert ein File Manager die Daten auf dem iPhone direkt. Auch das Löschen von Daten ist möglich.

Die ersten Kartenleser sollen ab April 2010 verschickt werden. Der Preis liegt derzeit bei 50 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote

iPhone2 10. Feb 2010

Soweit richtig. Nur manche Menschen fotografieren mehr und selbst 8 GB sind schnell voll...

gentux 10. Feb 2010

Hehe nein für diesen Anschluss hat niemand eine Lizenz, drum gibt es so wenige Docks...

bla 10. Feb 2010

Jo ist klar. Ich denke wir verstehen uns. Es gibt sicher Szenarien, in denen eine SD...

Cartman 10. Feb 2010

Du schmeisst ja exorbitant mit Argumenten um Dich, dass der Bildschirm beschlägt. Sorry...

bla 10. Feb 2010

passt schon...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /