EA macht weniger Umsatz im Weihnachtsgeschäft

Digitaler Direktvertrieb legt um 30 Prozent zu

EA meldet für das dritte Quartal seines Geschäftsjahres 2009/2010 einen deutlichen Umsatzrückgang von 1,65 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 1,24 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Umsatzrückgang führt EA auf die Veröffentlichung von weniger neuen Titeln im Weihnachtsgeschäft und eine allgemein geringe Nachfrage in Europa zurück. Erfolgreich waren vor allem die Titel Dragon Age: Origins, Left 4 Dead 2 und NBA Live.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. ERP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Tauster GmbH, südlich von Stuttgart
Detailsuche

Positiv entwickelte sich zudem der digitale Direktvertrieb: Hier konnte Electronic Arts nach eigenen Angaben um 30 Prozent zulegen und erzielte einen Umsatz von 152 Millionen US-Dollar.

 

Unter dem Strich erwirtschaftete EA nach GAAP einen Nettoverlust von 82 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr wies das Unternehmen einen Fehlbetrag von 641 Millionen US-Dollar aus.

Für das vierte Quartal 2009/2010 erwartet EA einen Umsatz zwischen 925 Millionen und 1 Milliarde US-Dollar. Mit Mass Effect 2 und Dante's Inferno hat das Unternehmen bereits zwei große Produktionen veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pwned 09. Feb 2010

Und warum hast Du gezögert? Niemand kann und wird Dich belangen, wenn Du einen Crack...

Blork 09. Feb 2010

War doch deren Motto. DRM weg und es läuft wieder besser.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /