Abo
  • Services:
Anzeige
Wie geht es weiter mit dem Kindle?

Wie geht es weiter mit dem Kindle?

Geben Stellenangebote Hinweis auf den Kindle der Zukunft?

Apple hat sein neues Gerät, das iPad, auch als E-Book-Reader positioniert - eine Herausforderung an Marktführer Amazon. Der versucht nun offensichtlich, seinen Kindle so weiterzuentwickeln, dass er gegen das iPad bestehen kann.

Amazons E-Book-Reader Kindle droht eine ernste Konkurrenz durch das von Apple vorgestellte Tablet iPad. Amazon gerät in Zugzwang - und reagiert: Der nächste Kindle könnte einen farbigen Touchscreen haben und endlich WLAN bekommen, spekuliert die New York Times.

Anzeige

Belege dafür, dass es sich dabei nicht nur um reine Spekulationen handelt, gibt es mehrere: In der vergangenen Woche hat Amazon das US-Unternehmen Touchco gekauft. Touchco hat günstige, multitouchfähige Bildschirme entwickelt, die auf leitenden Polymeren basieren. Die Ausgründung der New Yorker Universität soll nun in das Lab126 integriert werden. Das ist die für den Kindle zuständige Abteilung von Amazon, die im kalifornischen Cupertino beheimatet ist.

Amazon sucht

Nun hat die Tageszeitung auf der Seite von Lab126 eine Reihe von Stellenanzeigen gefunden, die Rückschlüsse darauf zulassen, wie es mit dem Kindle weitergehen könnte. So sucht Amazon unter anderem einen Teamleiter im Bereich Bildschirmtechnik. Zu den Qualifikationen gehört eine gute Kenntnis des LCD-Marktes.

Wird der nächste Kindle also einen farbigen Flüssigkristallbildschirm haben? Die bisherigen Modelle haben alle ein Schwarz-Weiß-Display, das auf E-Ink-Technologie beruht. Oder plant Amazon einen E-Book-Reader mit zwei Bildschirmen, einem E-Ink-Display und einem LCD - nach dem Vorbild des Nook von Barnes & Noble oder Spring Designs Alex?

Softwareentwickler für den Kindle

Daneben sucht Amazon eine Reihe von Softwareentwicklern aus verschiedenen Bereichen, unter anderem mehrere aus dem Bereich drahtlose Datenübertragung. Zwar werden hier WLAN-Kenntnisse verlangt. Der Schwerpunkt liegt allerdings weiterhin auf Mobilfunkstandards der zweiten bis vierten Generation. Die Kindles verfügen zwar alle über einen drahtlosen Zugang zum E-Book-Shop von Amazon, nicht aber über eine WLAN-Schnittstelle.

Andererseits scheint das Unternehmen mehr Internet auf das Gerät bringen zu wollen. Gesucht wird nämlich auch ein Programmierer, der das Browserteam verstärkt. Die Nutzer können mit den Kindles online gehen, das Surfen beschränkt sich allerdings bisher auf den Einkauf im Onlineshop und das Nachschlagen in der englischsprachigen Wikipedia.


eye home zur Startseite
windowsverabsch... 10. Feb 2010

Sieh es mal so: sollte irgendwann farbige und schnelle eInk-Technik verfügbar sein, muss...

iHonk 10. Feb 2010

Keine Ahnung, ob es in der verlinkten Werbung erwähnt wird, aber die Geräte haben nicht...

Meisterjäger 10. Feb 2010

Kein Text, wurde schon gesagt.

AndyMt 10. Feb 2010

knapp 1 Sekunde... So lange dauerts, bis der Blick von rechts unten bis links oben...

cicero 10. Feb 2010

... welcher die Vorteile eines Webpads und eines eBook Readers in sich vereint. Mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (heute u. a. Nintendo Switch Bundles, Sony UHD-TVs, Amazon Echo Dot + Megaboom Lautsprecher für...
  3. 149€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    mambokurt | 16:54

  2. Re: Muhahahahaha

    jayrworthington | 16:52

  3. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 16:51

  4. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Agba | 16:49

  5. Re: Bei so was wird mir Angst

    logged_in | 16:49


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel