Abo
  • Services:

Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten

Nahtloser Wechsel zwischen integrierter Grafik und diskreter GPU

Mit Optimus stellt Nvidia eine Technik vor, die Grafikleistung und Akkulaufzeit im Notebook auf einfache Weise vereinen soll. Zwischen einer integrierten Lösung und einer diskreten GPU wird damit beim Start einer DirectX-Anwendung automatisch umgeschaltet. In ersten Vorführungen überzeugte Optimus.

Artikel veröffentlicht am ,
Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten

In vielen Notebooks stecken inzwischen zwei Grafikkerne: einer im Chipsatz, oder bei Intels neuer Calpella-Plattform im CPU-Gehäuse, und ein weiterer auf einem eigenen Grafikmodul. Diese zweite, auch "diskrete Grafik" genannte Lösung, ist dabei schneller, aber auch energiehungriger.

Schon seit Jahren gibt es daher bei verschiedenen Betriebssystemen die Möglichkeit, zwischen den beiden Grafiklösungen umzuschalten. Vor allem unter Windows Vista war das aber ein umständlicher und unzuverlässiger Vorgang. Je nach Gerät mussten dabei Anwendungen geschlossen oder ein Neustart vorgenommen werden, und mit 10 bis 15 Sekunden Wartezeit und Bildschirmflimmern war diese Lösung wenig elegant.

 

Zwar unterstützen mit Windows 7 Microsoft und Intel die "switchable graphics" jetzt deutlich besser, ideal ist der bisherige Stand der Technik aber auch noch nicht, weil der Anwender immer bedenken muss, welcher Grafikkern gerade aktiv ist. Zudem müssen beispielsweise bei Alienwares M11x noch immer alle Fenster geschlossen werden, die Umschaltung selbst klappt bei diesem Gerät aber in 1 bis 2 Sekunden, wie Golem.de auf der CES 2010 ausprobieren konnte.

Das ist schon einige Schritte komfortabler, allerdings vergessen laut Nvidia viele Anwender die diskrete Grafik und ihre Nachteile, wenn sie einmal eingeschaltet ist. Nur etwa ein Prozent der Nutzer würde die Umschaltung jemals verwenden, behauptet Nvidia auf Basis von eigenen Studien.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die neue Technik "Optimus" des Chipherstellers will das nun alles besser machen. Die Bezeichnung ist dabei nicht nur ein Codename, sondern eine geschützte Marke. Optimus kann je nach laufenden Anwendungen zwischen integrierter Grafik und diskreter GPU automatisch umschalten.

Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

rak 05. Mai 2010

Nein, so lief das nicht. Sämtliche 2D-Berechnungen wurden weiterhin von deiner Matrox...

uffpasse 14. Feb 2010

..und heißt HybridSLI, hab ich selbst im Rechner. Die 8200 kümmert sich um Windows...

Kredo 10. Feb 2010

Seh ich nicht anders. Mit Windows spielen und mit Linux arbeiten. Wüßte auch nicht was...

Octane2 10. Feb 2010

Nö. Bei Falcon Northwest waren sie knappe 10 Monate schneller. CNC-Fräse und ein Klumpen...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /