Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten

Nahtloser Wechsel zwischen integrierter Grafik und diskreter GPU

Mit Optimus stellt Nvidia eine Technik vor, die Grafikleistung und Akkulaufzeit im Notebook auf einfache Weise vereinen soll. Zwischen einer integrierten Lösung und einer diskreten GPU wird damit beim Start einer DirectX-Anwendung automatisch umgeschaltet. In ersten Vorführungen überzeugte Optimus.

Artikel veröffentlicht am ,
Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten

In vielen Notebooks stecken inzwischen zwei Grafikkerne: einer im Chipsatz, oder bei Intels neuer Calpella-Plattform im CPU-Gehäuse, und ein weiterer auf einem eigenen Grafikmodul. Diese zweite, auch "diskrete Grafik" genannte Lösung, ist dabei schneller, aber auch energiehungriger.

Schon seit Jahren gibt es daher bei verschiedenen Betriebssystemen die Möglichkeit, zwischen den beiden Grafiklösungen umzuschalten. Vor allem unter Windows Vista war das aber ein umständlicher und unzuverlässiger Vorgang. Je nach Gerät mussten dabei Anwendungen geschlossen oder ein Neustart vorgenommen werden, und mit 10 bis 15 Sekunden Wartezeit und Bildschirmflimmern war diese Lösung wenig elegant.

 

Zwar unterstützen mit Windows 7 Microsoft und Intel die "switchable graphics" jetzt deutlich besser, ideal ist der bisherige Stand der Technik aber auch noch nicht, weil der Anwender immer bedenken muss, welcher Grafikkern gerade aktiv ist. Zudem müssen beispielsweise bei Alienwares M11x noch immer alle Fenster geschlossen werden, die Umschaltung selbst klappt bei diesem Gerät aber in 1 bis 2 Sekunden, wie Golem.de auf der CES 2010 ausprobieren konnte.

Das ist schon einige Schritte komfortabler, allerdings vergessen laut Nvidia viele Anwender die diskrete Grafik und ihre Nachteile, wenn sie einmal eingeschaltet ist. Nur etwa ein Prozent der Nutzer würde die Umschaltung jemals verwenden, behauptet Nvidia auf Basis von eigenen Studien.

Stellenmarkt
  1. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Backend-Entwickler*in|m/w/d
    snabble GmbH, Bonn
Detailsuche

Die neue Technik "Optimus" des Chipherstellers will das nun alles besser machen. Die Bezeichnung ist dabei nicht nur ein Codename, sondern eine geschützte Marke. Optimus kann je nach laufenden Anwendungen zwischen integrierter Grafik und diskreter GPU automatisch umschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Optimus: Grafikkerne im Notebook automatisch umschalten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


rak 05. Mai 2010

Nein, so lief das nicht. Sämtliche 2D-Berechnungen wurden weiterhin von deiner Matrox...

uffpasse 14. Feb 2010

..und heißt HybridSLI, hab ich selbst im Rechner. Die 8200 kümmert sich um Windows...

Kredo 10. Feb 2010

Seh ich nicht anders. Mit Windows spielen und mit Linux arbeiten. Wüßte auch nicht was...

Octane2 10. Feb 2010

Nö. Bei Falcon Northwest waren sie knappe 10 Monate schneller. CNC-Fräse und ein Klumpen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /