Abo
  • Services:

Innenministerium gibt 2 Millionen Euro für Botnetzbekämpfung

Gefährdung für das Internet

Der Innenminister stellt 2 Millionen Euro aus Steuermitteln für die Bekämpfung von Botnetzen bereit. Sie seien eine virulente Gefährdung für das Internet und die angeschlossenen Infrastrukturen, sagte Thomas de Maizière.

Artikel veröffentlicht am ,
Innenministerium gibt 2 Millionen Euro für Botnetzbekämpfung

Das Bundesinnenministerium stellt 2 Millionen Euro für die Bekämpfung von Botnetzen zur Verfügung. Das gab Innenminister Thomas de Maizière (CDU) anlässlich des Safer Internet Day 2010 bekannt. Das Geld erhält die Anti-Botnet-Initiative des Verbandes der Deutschen Internet-Wirtschaft Eco in Form einer einmaligen Zuwendung. "Botnetze stellen aktuell die virulenteste Gefährdung für das Internet sowie die angeschlossenen Infrastrukturen dar. Hier besteht dringender Handlungsbedarf", sagte de Maizière. Die Eco-Initiative sei ein gelungenes Beispiel privatwirtschaftlicher Verantwortungsübernahme.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Haufe Group, Stuttgart

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) leistet dem Eco mit seiner technischen Expertise Hilfe bei dem geplanten Botnetz-Desinfektionszentrum, das im Dezember 2009 angekündigt wurde. Nutzer, deren Rechner als Teil eines Botnetzes identifiziert wird, sollen künftig auf eine Website umgeleitet werden, die ihnen Hilfestellungen und Werkzeuge zum Entfernen der Malware bereitstellt. Angelaufen ist das Projekt noch nicht. Der Eco befindet sich noch in der Planung, war bei dem Verband zu erfahren.

Eco-Geschäftsführer Harald Summa sagte Golem.de, dass es sich bei dem Geld vom Bundesinnenministerium um eine Anschubfinanzierung handele. "Wir müssen den Markt erst testen und sehen, wie das Projekt von der Öffentlichkeit angenommen wird. Wir wissen noch nicht, wie der Verbraucher auf einen Helpdesk gegen Botnetze reagiert." Das Botnetz-Desinfektionszentrum soll eine Laufzeit von drei Jahren haben. Die Finanzierung werde später vom Eco selbst übernommen, sagte Summa.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 46,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€

Hubbahubba 10. Feb 2010

wieso liegt hier eigentlich Stroh?

Phade 10. Feb 2010

noch was: letztens hatte mich ein Provider aus Kasachstan gebeten, seine dynamischen IP...

Phade 10. Feb 2010

Jupp, in DE gibts es exakt zwei Taetigkeiten fuer die man keine Pruefung braucht...

Flasch 09. Feb 2010

Für zwei Millionen bekommt man ne Menge Stop-Schilder ud papier zum Internet ausdrucken.

RS 09. Feb 2010

Ist doch faktisch das Selbe.


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /