Abo
  • IT-Karriere:

Kingston profitiert von Preisanstieg bei DRAM und Flash

Speicheranbieter kann Umsatz 2009 leicht erhöhen

Kingston hat den Umsatz 2009 leicht erhöhen können. Der Speicheranbieter profitierte dabei vom Anstieg der DRAM- und Flash-Memory-Preise. Doch der Rekordumsatz aus dem Jahr 2007 wurde nicht erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kingston profitiert von Preisanstieg bei DRAM und Flash

Kingston Technology hat sich im Krisenjahr 2009 besser behauptet als erwartet. Das Unternehmen steigerte 2009 den Umsatz leicht auf 4,1 Milliarden US-Dollar gegenüber 4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Angaben zum Gewinn macht das Privatunternehmen nicht. "Vor einem Jahr hatten wir befürchtet, dass uns schlechte Zeiten bevorstehen. Aber im Laufe des Jahres konnten wir unsere Ziele erreichen und gute Ergebnisse erzielen", sagte David Sun, einer der Gründer von Kingston. Doch die Höchstwerte aus dem Jahr 2007, als ein Umsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet wurde, konnte Kingston in den Folgejahren nicht wieder erreichen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Soltau, Soltau
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

"Der Memory-Markt hat sich wie auch einige andere Industrien im vergangenen Jahr finanziell erholt und Kingston hat vom Anstieg der DRAM- und Flash-Memory-Preise profitiert", sagte John Tu, ebenfalls Gründer von Kingston. "Außerdem haben wir Anfang 2009 unsere Produktlinie um SSDs erweitert." Kingston liefert unter anderem SSDs aus, die von Intel gebaut werden.

Im dritten Quartal 2009 haben die DRAM-Preise gegenüber dem Vorquartal um 21 Prozent angezogen, so das Marktforschungsunternehmen iSuppli. Der Markt "erholte sich nach einer langen und schmerzhaften Rezession", sagte Mike Howard, Senior Analyst bei iSuppli.

1 Milliarde US-Dollar Umsatz generiert Kingston in Asien. Kingston hatte zuletzt Gerüchte dementiert, nach denen das Unternehmen den Kauf seiner Zulieferer Panram International and Orient Semiconductor Electronics (OSE) plane. Der Speicherhersteller werde weiter eng mit den Auftragsherstellern zusammenarbeiten, plane aber nicht deren Kauf. Panram baut DRAM-Module für Kingston, OSE liefert Flashkarten und SSDs an den Auftraggeber in den USA.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 294€
  3. 245,90€
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

antares 10. Feb 2010

Der primäre Preisanstieg von Flash-speichern für die Endkunden dürfte wohl eher an den...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /