Infocus-Projektoren über Funk auch mit dem Mac ansteuern

UWB-basierte Funklösung nicht mehr nur für Windows-Rechner

Ab März 2010 können auch Mac-Nutzer Infocus-Projektoren über UWB-Funkadapter ansteuern. Windows-Nutzer können das schon, da das Infocus Displaylink Wireless System die entsprechenden Treiber mitlieferte.

Artikel veröffentlicht am ,
Infocus-Projektoren über Funk auch mit dem Mac ansteuern

Die Ultra-Wide-Band-Funkadapter des Infocus Displaylink Wireless System werden paarweise geliefert und über USB angeschlossen. Die Adapterpärchen sind von Hause aus aufeinander voreingestellt. Ihre Treiber liefern sie in einem Flash-Speicher mit, bisher waren darin nur Windows-Treiber enthalten. Ab Ende März 2010 gibt es die Funkadapter auch in einer Variante mit Treibern für Mac OS X 10.5 (Leopard) und 10.6 (Snow Leopard), womit Infocus vor allem im Bildungsbereich punkten will.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Über Kabel und Kabeladapter müssen sich Präsentatoren mit Macbook, Macbook Pro oder Macbook Air mit der UWB-Lösung keine Gedanken mehr machen. Auch Ton- und Steuersignale werden übertragen. Die Funklösung ist laut Infocus für Standbilder mit bis zu 2.048 x 1.152 Pixeln und für Video mit 720p-Auflösung geeignet. Die Reichweite beträgt bis zu 10 Meter. Die UWB-Technik der Adapter stammt von Wisair.

Das Adapterpärchen Infocus Wireless Displaylink mit Windows-Treibern ist derzeit für weniger als 120 Euro erhältlich. Ab März 2010 soll die Mac-OS-Variante folgen, zumindest in den USA, der Preis dürfte ähnlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mike7 09. Feb 2010

Weil die vermutlich unkomprimierte Rohdaten übertragen müssen. Dafür reicht dann 54Mbit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /