Abo
  • IT-Karriere:

Infocus-Projektoren über Funk auch mit dem Mac ansteuern

UWB-basierte Funklösung nicht mehr nur für Windows-Rechner

Ab März 2010 können auch Mac-Nutzer Infocus-Projektoren über UWB-Funkadapter ansteuern. Windows-Nutzer können das schon, da das Infocus Displaylink Wireless System die entsprechenden Treiber mitlieferte.

Artikel veröffentlicht am ,
Infocus-Projektoren über Funk auch mit dem Mac ansteuern

Die Ultra-Wide-Band-Funkadapter des Infocus Displaylink Wireless System werden paarweise geliefert und über USB angeschlossen. Die Adapterpärchen sind von Hause aus aufeinander voreingestellt. Ihre Treiber liefern sie in einem Flash-Speicher mit, bisher waren darin nur Windows-Treiber enthalten. Ab Ende März 2010 gibt es die Funkadapter auch in einer Variante mit Treibern für Mac OS X 10.5 (Leopard) und 10.6 (Snow Leopard), womit Infocus vor allem im Bildungsbereich punkten will.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn

Über Kabel und Kabeladapter müssen sich Präsentatoren mit Macbook, Macbook Pro oder Macbook Air mit der UWB-Lösung keine Gedanken mehr machen. Auch Ton- und Steuersignale werden übertragen. Die Funklösung ist laut Infocus für Standbilder mit bis zu 2.048 x 1.152 Pixeln und für Video mit 720p-Auflösung geeignet. Die Reichweite beträgt bis zu 10 Meter. Die UWB-Technik der Adapter stammt von Wisair.

Das Adapterpärchen Infocus Wireless Displaylink mit Windows-Treibern ist derzeit für weniger als 120 Euro erhältlich. Ab März 2010 soll die Mac-OS-Variante folgen, zumindest in den USA, der Preis dürfte ähnlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€
  2. 289€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Mike7 09. Feb 2010

Weil die vermutlich unkomprimierte Rohdaten übertragen müssen. Dafür reicht dann 54Mbit...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /