Abo
  • Services:

Radeon HD 5570 - DirectX-11 auch für Kompakt-PCs

Low-Profile-Karten mit 1 GByte Speicher

AMDs neu vorgestellte Radeon-HD-5570-Grafikkarte soll aufgrund niedriger Bauhöhe auch in kompakte PCs passen. Wie die etwas schnellere 5670 bringt sie DirectX-11-Unterstützung in den Mainstream-Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im Dezember 2009 war die Radeon HD 5570 in Hewlett-Packard-Präsentationsfolien aufgetaucht, die Engadget zugespielt worden waren und offenbar für Verkäuferschulungen gedacht waren. Die neue Grafikkarte soll Mainstream-PCs spieletauglich machen und ihnen zu DirectX-11-Unterstützung verhelfen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Der Radeon-HD-5570-Grafikprozessor wird mit 650 MHz getaktet, verfügt über 400 Stream-Processing-Einheiten und besteht aus 627 Millionen Transistoren. Der DDR3-Speicher wird mit 900 MHz getaktet. Damit entspricht der 5570 einem niedriger getakteten 5670 mit langsamerem Speicher; Radeon-HD-5670-Grafikkarten takten die GPU mit 775 MHz und den GDDR5-Speicher mit 1 GHz.

Da es sich bei der 5570 aber um eine PCI-Express-Grafikkarte mit geringer Bauhöhe (low profile) handelt, passt sie im Gegensatz zur 5670 auch in Small-Form-Factor-PCs. Dazu soll auch der Stromverbrauch passen - er liegt laut AMD bei maximal 45 Watt unter Volllast und bei 10 Watt im 2D-Betrieb. Die 5670-Karten bringen es hier auf 61 respektive 14 Watt.

Radeon-HD-5570-Grafikkarten verfügen über VGA-, DVI- und HDMI-1.3-Schnittstellen. AMDs Referenzdesign ist mit 1 GByte Speicher bestückt. Darauf basierende Grafikkarten von AMD-Partnern sollen zwischen 60 und 70 Euro kosten und ab sofort verkauft werden dürfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

denny crane 09. Feb 2010

Sorry, aber wenigstens sieht dieses "lächerliche" XBMC ansprechend aus. Das kann man von...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2010

Bei der geringen Leistungsaufnahme sicherlich. Allerdings würde ich nicht gleich...

dvidp2 09. Feb 2010

"Dazu soll auch der Stromverbrauch passen - er liegt laut AMD bei maximal 45 Watt unter...

IhrName9999 09. Feb 2010

WAS? Deutsch, bitte? Übrigens schreibst du dir selbst ... klick so oft auf "Ansicht...

IT-Prophet 09. Feb 2010

Geile sache oder. http://www.tomshardware.com/de/ATI-Radeon-HD-5770,testberichte-240424-3...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /