Abo
  • IT-Karriere:

Radeon HD 5570 - DirectX-11 auch für Kompakt-PCs

Low-Profile-Karten mit 1 GByte Speicher

AMDs neu vorgestellte Radeon-HD-5570-Grafikkarte soll aufgrund niedriger Bauhöhe auch in kompakte PCs passen. Wie die etwas schnellere 5670 bringt sie DirectX-11-Unterstützung in den Mainstream-Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im Dezember 2009 war die Radeon HD 5570 in Hewlett-Packard-Präsentationsfolien aufgetaucht, die Engadget zugespielt worden waren und offenbar für Verkäuferschulungen gedacht waren. Die neue Grafikkarte soll Mainstream-PCs spieletauglich machen und ihnen zu DirectX-11-Unterstützung verhelfen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Der Radeon-HD-5570-Grafikprozessor wird mit 650 MHz getaktet, verfügt über 400 Stream-Processing-Einheiten und besteht aus 627 Millionen Transistoren. Der DDR3-Speicher wird mit 900 MHz getaktet. Damit entspricht der 5570 einem niedriger getakteten 5670 mit langsamerem Speicher; Radeon-HD-5670-Grafikkarten takten die GPU mit 775 MHz und den GDDR5-Speicher mit 1 GHz.

Da es sich bei der 5570 aber um eine PCI-Express-Grafikkarte mit geringer Bauhöhe (low profile) handelt, passt sie im Gegensatz zur 5670 auch in Small-Form-Factor-PCs. Dazu soll auch der Stromverbrauch passen - er liegt laut AMD bei maximal 45 Watt unter Volllast und bei 10 Watt im 2D-Betrieb. Die 5670-Karten bringen es hier auf 61 respektive 14 Watt.

Radeon-HD-5570-Grafikkarten verfügen über VGA-, DVI- und HDMI-1.3-Schnittstellen. AMDs Referenzdesign ist mit 1 GByte Speicher bestückt. Darauf basierende Grafikkarten von AMD-Partnern sollen zwischen 60 und 70 Euro kosten und ab sofort verkauft werden dürfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

denny crane 09. Feb 2010

Sorry, aber wenigstens sieht dieses "lächerliche" XBMC ansprechend aus. Das kann man von...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2010

Bei der geringen Leistungsaufnahme sicherlich. Allerdings würde ich nicht gleich...

dvidp2 09. Feb 2010

"Dazu soll auch der Stromverbrauch passen - er liegt laut AMD bei maximal 45 Watt unter...

IhrName9999 09. Feb 2010

WAS? Deutsch, bitte? Übrigens schreibst du dir selbst ... klick so oft auf "Ansicht...

IT-Prophet 09. Feb 2010

Geile sache oder. http://www.tomshardware.com/de/ATI-Radeon-HD-5770,testberichte-240424-3...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /