Abo
  • Services:

Weitwinkelobjektive in flachen Kompaktkameras

Canon Ixus 130 und Ixus 105 mit 28-mm-Brennweite

Canon hat seine kleinsten Kompaktkameras überarbeitet und verschlankt. Die Ixus 130 ersetzt gleich zwei Modelle (Ixus 100 und 120) und die Ixus 105 beerbt die Ixus 95. Die Kameras arbeiten mit einem 4fach-Zoom mit einer Brennweite von 28 bis 112 mm (KB) und besitzen einen optischen Bildstabilisator.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitwinkelobjektive in flachen Kompaktkameras

Beide Kameras besitzen eine Szeneerkennung für die automatische Motivprogrammwahl. Bei der Ixus 130 können 22 unterschiedliche Situationen erkannt werden, bei der Ixus 105 sind es mit 18 Stück nur unwesentlich weniger. Neben einer elektronischen Schattenaufhellung besitzen beide Kameras auch einen Blitz, der im Nahbereich seine Blitzleistung passend zum erkannten Motiv anpassen kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wuppertal
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Geretsried

Personen- und Blinzelerkennung ist in den neuen Ixus-Kameras ebenso eingebaut wie eine Rote-Augen-Korrektur und ein Selbstauslöser mit Gesichtserkennung, der eine Auslösung erst aktiviert, nachdem die Kamera ein neues Gesicht im Motiv erkannt hat. Die Schärfe eines markierten Bildausschnitts kann nachgeführt werden, sollte sich das Motiv bewegen.

Die Ixus 130 erreicht eine Auflösung von 14,1 Megapixeln (1/2,3 Zoll großes CCD) und besitzt ein 2,7 Zoll großes Glasdisplay. Sie nimmt neben Fotos auch Videos mit 720p auf und verfügt über eine HDMI-Schnittstelle.

Die Ixus 105 erreicht mit 12,1 Megapixeln (1/2,3 Zoll großes CCD) eine etwas niedrigere Auflösung, besitzt aber ebenfalls ein 2,7 Zoll großes Display. Sie kann allerdings Videos nur in VGA aufzeichnen. Für beide neuen Kameras bietet Canon optional ein Unterwassergehäuse (WP-DC37 für die Ixus 130 und WP-DC36 für die Ixus 105) an. Es kann bis zu 40 Meter tief tauchen.

Die Canon Ixus 105 (91 x 56 x 22 mm) soll 190 Euro kosten, die Ixus 130 (92 x 56 x 18 mm) hingegen 260 Euro. Beide Kameras sollen ab Mitte Februar 2010 in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

kendon 09. Feb 2010

du bedruckste lineale? lol

co 09. Feb 2010

mit jeder der verschiedenfarbigen Kameras, genau das gleiche Bild zu schiessen?

Klar doch 09. Feb 2010

Selbstverständlich ist das mit eingebaut, ebenso wie das andere Canon-Standardfeature...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /