Abo
  • Services:

Minox DCC 5.1: Retrokamera mit externem Blitz

Vorsatzlinsen und Objektivdeckel gegen Aufpreis

Mit der DCC 5.1 hat Minox eine winzige Kompaktkamera im Retrostil vorgestellt, die an die Kameras des namensgebenden Unternehmens aus den 50er Jahren erinnern soll. Sie ist allerdings um zwei Drittel kleiner als die damaligen Modelle. Auch die Technik der neuen Kamera ist leicht angestaubt.

Artikel veröffentlicht am ,
Minox DCC 5.1: Retrokamera mit externem Blitz

Die Minox DCC 5.1 ist mit einem CMOS-Sensor mit 5,1 Megapixeln Auflösung ausgerüstet, der Fotos mit 2.608 x 1.956 Pixeln aufnehmen kann. Videoclips können nur mit 320 x 240 Pixeln gedreht werden.

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. DPD Deutschland GmbH, Nürnberg

Die Brennweite des Objektivs entspricht 42 mm bei Kleinbild. Mit einer Anfangsblendenöffnung von F2 ist das Objektiv durchaus als lichtstark zu bezeichnen. Einen optischen Zoom gibt es nicht. Das Display ist 2 Zoll groß. Gespeichert wird auf die 128 MByte internen Speicher oder auf eine SDHC-Karte. Die Energieversorgung erfolgt über einen Lithium-Ionen-Akku.

Für eine Kompaktkamera recht ungewöhnlich ist das Zubehör. Neben einem ansetzbaren Tele- und einem Weitwinkelkonverter (jeweils 90 Euro) gibt es einen verchromten Messingobjektivdeckel (25 Euro), einen Aufstecksucher sowie einen externen Blitz (140 Euro) und diverse Ledertaschen und -riemen.

Die Minox DCC 5.1 misst 82 x 67 x 46 mm und wiegt 110 Gramm. Sie soll für 230 Euro in den Handel kommen. Einen Liefertermin nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

carp offline 09. Feb 2010

:-)


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /