• IT-Karriere:
  • Services:

Itanium 9300 Tukwila: Vier Kerne bis 1,73 GHz und 185 Watt

Bis dahin liegen die Zuwächse an Rechenleistung mit Tukwila erst einmal im Rahmen dessen, was sich von der Verdoppelung der Kerne und Hyperthreading erwarten lässt: Rund zweimal schneller soll der Prozessor gegenüber den Dual-Core-Itaniums der Serie 9100 sein. Da hilft auch der Turbo Boost wenig, den die Itaniums jetzt beherrschen. Nur für das schnellste Modell, Itanium 9350, nannte Skaugen dafür einen Wert: Statt 1,73 GHz soll die CPU mit 1,86 GHz arbeiten können, also um einen der 133-MHz-Schritte mehr.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

Dafür brauchen die schnellsten 9300er dann aber gleich 185 Watt, was ein weiterer Grund für die komplett neue Plattform sein dürfte. Die letzten Dual-Core-Itaniums beschränkten sich auf 104 Watt bei 1,66 GHz. Die kleineren Tukwilas kommen bei vier Kernen noch auf 155 Watt, nur das Dual-Core-Modell der Serie, der Itanium 9310 mit 1,6 GHz liegt bei den bisher üblichen maximal 130 Watt.

Einen kräftigen Schub soll die Bandbreite zwischen den Prozessoren erhalten haben, die sich laut Intel um den Faktor neun gesteigert hat. Nicht nur QPI ist dafür verantwortlich, auch ein neues Protokoll für das Lauschen am Speicherbus, genannt "Directory Snoop". Mit dem Chipsatz 7500, den Intel als "Scalable Memory Buffer" bisher nur grob umrissen hat, soll sich zudem die Speicherbandbreite um den Faktor sechs erhöht haben.

Die Abkehr von den stromhungrigen und teuren FB-DIMMs, die im Februar 2009 zur letzten Verschiebung von Tukwila führte, hat Intel mit dem Umstieg zu DDR3 auch für neue Mechanismen zur Fehlerkorrektur genutzt. Bis zu zwei Chips auf einem DIMM dürfen nun gleichzeitig einen Fehler aufweisen, der von der Korrektur abgefangen wird. Speicher, Prozessoren und das I/O-Subsystem sind Hot-Plug-fähig, können also im Betrieb ausgetauscht werden.

Dass nun wieder Schwung in die Itanium-Landschaft kommen soll, versuchte Intel mit zwei neuen Partnern zu untermauern. So will das chinesische Unternehmen Inspur für das landeseigene Wissenschaftsministerium Itanium-Systeme bauen. Von Supermicro, einem Spezialisten für Serverboards, sollen zudem nun auch erstmals kleinere Itanium-Plattformen für OEMs kommen.

Während die Serie 9300 der Itaniums also im Wesentlichen eine Umstrukturierung der Plattform brachte, will Intel mit dem nächsten 64-Bitter "Poulson" eine neue Mikroarchitektur einführen. Sie soll sowohl auf der Ebene der Instruktionen schneller arbeiten als auch Verbesserungen beim Hyperthreading bringen - also etwa vier Threads pro Kern. Mehr Kerne sind ebenso vorgesehen.

Poulson wird, wie Intel bereits früher bestätigte, gleich in 32-Nanometer-Technik gefertigt. Den 45-Nanometer-Schritt überspringt Intel bei den Itaniums, denn Tukwila wird noch mit 65-Nanometer-Strukturen hergestellt. Das dürfte einer der Hauptgründe für seine hohe Leistungsaufnahme sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript
 Itanium 9300 Tukwila: Vier Kerne bis 1,73 GHz und 185 Watt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsamn 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  2. 39,09€
  3. 59,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

_UPPERcase 10. Feb 2010

kann den eigentlich jemand sagen wie sich jetzt ein Itanium System zu einem Power6 system...

Besserwisserer 09. Feb 2010

Du bist deutlich zu spät! HotPlug für CPU und Mainboard gibt es schon länger. Im Falle...

( Alternativ... 09. Feb 2010

hab ich mir auch gedacht. wenns denn stimmt. ev. isses einfach nur ein trollversuch ...

%username% 09. Feb 2010

failed

( Alternativ... 09. Feb 2010

fail. der Itanium ist keine direkte konkurenz für den Power. geht ja schon alleine wegen...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /