Abo
  • Services:

EOS 550D: Canon-DSLR mit SDXC, Full-HD und 18 Megapixeln

Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde und 720p mit 60 Bildern pro Sekunde

Canons neue digitale Consumer-Spiegelreflexkamera (DSLR) 550D bietet nun einen Full-HD-Modus, der auch mit hohen Bildraten Videoaufnahmen erlaubt. Obendrein unterstützt die Kamera jetzt den SD-Kartenstandard SDXC und damit besonders große Speicherkarten jenseits der 32 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,
EOS 550D: Canon-DSLR mit SDXC, Full-HD und 18 Megapixeln

Canons EOS 550D ist eine neue Kamera mit einem APS-C-Sensor (22,3 x 14,9 mm, Cropfaktor 1,6), die jetzt Fotos mit bis zu 18 Megapixeln (5.184 x 3.456 Pixel) und Full-HD-Videos aufnehmen kann. Trotz der erhöhten Anzahl der Pixel auf dem Sensor verspricht Canon eine Verbesserung im Rauschverhalten bei schwachen Lichtverhältnissen. Für Serienaufnahmen bietet die Kamera 3,7 Bilder pro Sekunde an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Die 550D ist der Nachfolger der EOS 500D, die auch Eigenschaften der EOS 7D bieten soll, Canons Profikamera im APS-C-Segment. Im Unterschied zur 500D kann die 550D nun Videos mit 29,97, 25 oder 23,976 Bildern pro Sekunde im 1080p-Modus aufnehmen. Im 720p-Modus sind sogar 59,94 oder 50 Bilder pro Sekunde möglich. Es können allerdings maximal 29 Minuten und 59 Sekunden aufgenommen. Die Videodatei kann eine Größe von maximal 4 GByte haben.

Auf dem 3-Zoll-Display mit 1,04 Millionen Subpixeln kommen im Live-View-Modus 30 Bilder pro Sekunde an. Es soll Einblickwinkel bis 160° bieten und schmutzabweisend sein. Außerdem lässt sich die Helligkeit in sieben Stufen regeln. Der optische Sucher bietet eine Vergrößerung von 0,87 bei einer Gesichtsfeldabdeckung von 95 Prozent. Für die bessere Beurteilung des Schärfebereichs gibt es eine Abblendtaste, die das Objektiv auf die voreingestellte Blendenstufe noch vor der Aufnahme abblenden kann.

Die Belichtungkorrektur kann der Fotograf bei der EOS 550D um fünf Stufen nach oben oder unten in halben oder Drittelstufen korrigieren. Die Empfindlichkeit der Kamera reicht in normalen Einstellungen von ISO 100 bis hinauf zu 6.400. Über eine H genannte Einstellung sind etwa 12.800 möglich. In der Autoeinstellung kann der Anwender den ISO-Wert auf einen einstellbaren Höchstwert begrenzen und verhindert so allzu starkes Rauschen. Die Verschlusszeiten liegen zwischen 1/4000 und 30 Sekunden.

Als Anschlüsse bietet die EOS 550 einen SD-Kartenschacht, der nicht nur SD- und SDHC-Karten aufnehmen kann, sondern auch die neuen SDXC-Karten. Das neue Format setzt als Dateisystem auf Exfat, das noch nicht alle Betriebssysteme unterstützen.

Mit einer Speicherkarte und einem Akku soll die Kamera 530 Gramm wiegen. Auf eine Leergewichtsangabe verzichtet Canon mittlerweile. Die Abmessungen der Kamera betragen 128,8 x 93 x 62 mm (B X H X T). Außerdem bietet die Kamera einen HDMI-Anschluss, einen Eingang für ein Stereomikrofon und Unterstützung für Eye-Fi-Karten in der Kamerasoftware. Weitere Informationen finden sich im PDF-Datenblatt der EOS 550D.

Die EOS 550D soll ab März 2010 in drei Varianten verfügbar sein. Nur die Kamera gibt es für 729 Euro. Mit dem Objektiv EF-S 18-55 IS (KB: 29-88 mm durch den kleineren Sensor) kostet die Kamera 100 Euro mehr. In Kombination mit dem Objektiv EF-S 18-135 IS (KB: 29-216) kostet die Canon EOS 550D dann 1.029 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Naja24 18. Jan 2011

Ich hatte vor 3 Jahren noch eine Sony FX-1 (HDV) die mich 2950€ gekostet hat + Zubehör...

CKN 21. Nov 2010

Die Maximale Dateigröße wird von der Kamera nicht direkt beschränkt; das auf SD-Karten...

Linux Fan 26. Mai 2010

Ganz einfach. Ich lasse die Finger von Canon und MS! Es ist doch jeden selber überlassen...

PanZa 09. Feb 2010

Mhh leute, wie wäre es statt zu jammern mal mit enem Workaround ? Vielleicht schaut man...

as (Golem.de) 09. Feb 2010

Hallo, das betraf nur die Bildunterschrift. Da hat sich das "jetzt" eingeschlichen. Im...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /