Abo
  • Services:

Golem.de guckt: Handys, Bierbauch und Metropolis

Eine Übersicht über die TV-Woche vom 8. bis 14. Februar 2010

Natürlich hinterlässt die 60. Berlinale ihre Spuren. Vom 11. bis 21. Februar überbieten sich Arte und 3Sat mit Info-Sendungen und Gewinnerfilmen früherer Jahre. Und inmitten all der Hochkultur gibt es Popcorn-Unterhaltung mit Batman dank des Senders Das Vierte.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Handys, Bierbauch und Metropolis

Dokumentationen

Unsere Forennutzer benutzen ihr Handy bekanntlich nur zum Telefonieren; und weil sie den ganzen modernen Schnickschnack nicht brauchen, hängen sie an ihren erprobten Vor-iPhone-Geräten. Trotzdem besitzt jeder Deutsche laut PR-Statistik vier Handys. Die Dokumentation Ganz billig schaut sich die Produktionsbedingungen moderner Hightec-Massenware an und verfolgt ihren Weg, bis sie schließlich wieder - häufig illegal - auf dem Müll landet. (RBB, 09.02.2010, 12:30 Uhr)

Stellenmarkt
  1. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt

Arte bringt am Dienstag den Themenabend Journalismus auf Abwegen. Er beginnt um 20:15 Uhr mit Verloren im Nachrichtendschungel. Die Dokumentation zeigt, wie das Internet immer wieder missbraucht wird, um aus Gerüchten Nachrichten zu machen oder Verschwörungstheorien zu verbreiten. (Arte, 09.02.2010, 20:15 Uhr)

Die bemannte Raumfahrt wird für die Nasa auf Eis gelegt. Dabei hat die Untersuchung des menschlichen Körpers unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit immer wieder zu interessanten Erkenntnissen für die Medizin geführt. In Medizin aus dem All werden Forscher und ihre Projekte vorgestellt, die diese Erkenntnisse auswerten und nutzbar machen. (3Sat, 10.02.2010, 14:15 Uhr)

Magazine

Das Magazin Neues setzt diese Woche wieder aus, stattdessen kommt eine Dokumentation. Sie widmet sich der digitalen Anbindung Grönlands per Handy und DSL an die Welt. (3Sat, 14.02.2010, 16:30 Uhr)

Die Ankündigung zur "Vorsicht Kunde"-Rubrik von c't-TV bleibt etwas vage. Irgendwie wird von einem Sicherheitsloch gesprochen, über das der Nachbar verunglimpft und Schabernack getrieben werden kann. Ansonsten geht es um HD-TV anlässlich der bevorstehenden Olympischen Winterspiele inklusive Tests von Satellitenempfängern. Und es wird das Lieblingsforenthema aufgegriffen: Google ist der Kraken. (HR, 13.02.2010, 12:25 Uhr)

Filme

Alphaville ist vermutlich einer der seltsamsten Sci-Fi-Filme überhaupt. Der Detektiv Lemmy Caution landet auf einem fremden Planeten in einer futuristischen Stadt, die unter einer an 1984 erinnernden Diktatur steht. Lemmy versucht gegen den Herren der Stadt anzukommen, gegen Professor von Braun und seinen Supercomputer Alpha 60 - und siegt schließlich mit Hilfe von Liebe und Poesie. Klingt das schon irritierend genug, so verzichtet der Regisseur Jean-Luc Godard auch noch auf klassische Sci-Fi-Kulissen: Der Film spielt in Hotel- und Bürogebäuden im Paris von 1965.
(Arte, 08.02.2010, 20:15 Uhr)

Die Veteranen erinnern sich noch, dass der echte Batman zwar keine Brustnippel hatte, dafür aber einen ordentlichen Bauchansatz. Und statt mit brutalen Schlägen wurden die Bösewichte mit Sprechblasen davongejagt. Das Vierte erinnert an die gute alte Zeit mit dem Film zur damaligen Serie: Batman hält die Welt in Atem. (Das Vierte, 10.02.2010, 20:15 Uhr)

Metropolis: Die neu restaurierte Fassung, circa 30 Minuten länger, die Musik neu eingespielt und in HD gibt es am Freitag auf Arte. (Arte, 12.02.2010, 20:40 Uhr)

Kino

Tim Burton kreuzt Little Big Planet und diverse Ego-Shooter, das Resultat ist der Film 9. Die grafische Ästhetik ist bemerkenswert, der Filmtrailer würde genauso gut als Trailer für einen Ego-Shooter durchgehen. Damit stellt er einen Bruch mit der bisherigen Animationstradition dar. Statt den Rechnerfortschritt zu nutzen, um auf höheren Realismus zu setzen oder den Niedlichkeitsfaktor zu verstärken, setzt er konsequent auf vertraute Computerspiel-Optik.
Leider tappt der Film dabei aber in die klassische Computerspiel-Falle: tolle Grafik, dünne Story. Die Puppe "9" erwacht allein in einer Laborruine in einer zerstörten Welt, findet sich mit anderen acht Puppen gleicher Machart zusammen. Durch Zufall aktiviert 9 den Bossgegner, und dann steht die Entscheidung an, ob man sich verstecken oder die böse Maschine bekämpfen soll. Warum es überhaupt zu all dem kam, den Ruinen, den Maschinen, ja schon die Frage, wo und wann der Film überhaupt spielen soll, darüber gibt die Geschichte nur sehr wenig direkt Auskunft. Der Zuschauer darf es sich aus den Bildern und Details zusammenreimen.
Besonders ärgerlich ist, dass unklar ist, wen der Film eigentlich ansprechen soll. Die Optik ist für einen Kinderfilm zu düster, die simple Story und kargen, vorhersagbaren Dialoge hingegen langweilen den Erwachsenen.
Der Film startet am 25.02.2010 in den deutschen Kinos.

 

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20100208.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics



Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  4. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...

Shaneya 10. Feb 2010

Die Sendung "Verloren im Nachrichtendschungel" kann ab sofort online angeguckt werden...

... 08. Feb 2010

Sorry. Habe Fritz Lang und Friedrich Murnau durcheinandergebracht.

ekueku 08. Feb 2010

Pardon! Es soll natürlich lauten: "... daß nur die Herkunft von einer jüdischen Mutter...

mlhö 08. Feb 2010

Stimmt immer! Großes Malheur, man kann nichts machen! Aber Internet ist super, viele...

Shackede 07. Feb 2010

Ups. Ich meinte natuerlich nicht Tim Burton, hab das nun mit Batman von '89 durcheinander...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /