Gigaset SL400: DECT-Schnurlostelefon mit Bluetooth

Schnurlostelefon mit Freisprechfunktion und großem Adressbuch

Gigaset hat mit dem Siemens Gigaset SL400 ein weiteres analoges DECT-Telefon mit Bluetooth-Technik vorgestellt. Die Neuvorstellung bietet ein Adressbuch mit 500 Einträgen, eine Freisprechfunktion, einen Vibrationsalarm sowie eine Mini-USB-Schnittstelle und unterstützt ECO-DECT.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigaset SL400: DECT-Schnurlostelefon mit Bluetooth

Das Gigaset SL400 besteht aus einem Metallrahmen sowie einer Metalltastatur und bietet ein TFT-Farbdisplay mit einer Bilddiagonale von 1,8 Zoll. Das Adressbuch fasst bis zu 500 Einträge, die jeweils Platz für drei Telefonnummern, E-Mail-Adresse und Geburtstag bieten. Einzelnen Kontakten können spezielle Bilder und Klingeltöne zugewiesen werden.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Lead Quality Manager Systems - ISO 17025/GLP (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
Detailsuche

Das DECT-Telefon ist mit einer Freisprechfunktion mit vier unterschiedlichen Profilen, mit Vibrationsalarm, mit einem Kalender und mit einer SMS-Funktion versehen. Für den Datenaustausch stehen eine Mini-USB-Schnittstelle sowie Bluetooth bereit, um Kontaktdaten auszutauschen. Die Quicksync-Software für Windows und Mac OS X muss von gigaset.de heruntergeladen werden und gehört nicht zum Lieferumfang.

Der Lithium-Ionen-Akku verspricht eine Sprechzeit von bis zu 14 Stunden und muss im Bereitschaftsmodus nach rund 9 Tagen wieder an die Steckdose. Das Gigaset SL400 unterstützt ECO-DECT und soll im Eco Modus Plus vollständig strahlungsfrei arbeiten, während der normale Eco-Modus die Strahlung während eines Gesprächs um 80 Prozent reduziert wird.

Gigaset selbst bewirbt das neue Gigaset-Modell als kleinstes und flachstes Gigaset-Gerät, ohne allerdings Maße anzugeben. Welche Bluetooth-Profile das Schnurlostelefon unterstützt, gab der Hersteller nicht bekannt. Auch ist nicht klar, ob die Bluetooth-Unterstützung verbessert wurde. Bisherige Gigaset-DECT-Telefone verstanden sich nicht mit jedem Bluetooth-Headset, selbst wenn die unterstützten Bluetooth-Profile jeweils vorhanden waren.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gigaset SL400 soll Mitte März 2010 zum Preis von 150 Euro auf den Markt kommen. Ein einzelnes Mobilteil des Gigaset SL400 kostet ebenfalls 150 Euro, unterscheidet sich also im Preis nicht von dem Gerät mit Basisstation. Alternativ dazu gibt es das Gigaset SL400A mit Anrufbeantworter für 170 Euro.

Nachtrag vom 8. Februar 2010:

Der Hersteller hat mittlerweile ein Datenblatt zum Gigaset SL400 zur Verfügung gestellt. Demnach misst das SL400-Mobilteil 121 x 46 x 16 mm und wiegt 112 Gramm. Das TFT-Display erreicht eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln und zeigt maximal 65.536 Farben an. Zu den unterstützten Bluetooth-Funktionen liegen weiterhin keine genauen Angaben vor. Die Bluetooth-Funktion soll so wie im Gigaset SL790 arbeiten, dessen Bluetooth-Funktion zuletzt im Herbst 2009 aktualisiert wurde. Weiterhin werden vom Gigaset SL790 nur ausgewählte Bluetooth-Headset direkt unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


toto74 05. Apr 2010

hallo, nach der suche nach einer neuen T&S software für meinen 4175 bin ich neben dieser...

Darth Vader 02. Mär 2010

Manche Menschen wollen es halt nicht verstehen, leider ist es so.

AllesEgal 08. Feb 2010

also ausgeschrieben und übersetzt: das analoge, digitale, verbesserte, schnurlose...

meeeeeeeee 08. Feb 2010

SL400 = DECT, Metallgehäuse, klein SL75 = WLAN, Kunststoffgehäuse, groß

meeee 08. Feb 2010

Ist halt wie mit "PAL-Fernseher" (oder Fernseher der PAL Norm)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. World of Tanks: Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer
    World of Tanks
    Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer

    Sonst noch was? Was am 1. Dezember 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /