• IT-Karriere:
  • Services:

GPS-Nutzung für ortsabhängige iPhone-Werbung unerwünscht

IPhone-Anwendungen werden abgelehnt, wenn GPS primär für Werbung genutzt wird

Wer seine Anwendung für das iPhone mit Werbung finanziert, sollte aufpassen, wenn er für die Einblendung die GPS-Koordinaten des Anwenders benutzt. Apple könnte die Anwendung für den App Store ablehnen.

Artikel veröffentlicht am ,
GPS-Nutzung für ortsabhängige iPhone-Werbung unerwünscht

Apple lässt im geschlossenen iPhone-System unter Umständen keine Anwendungen zu, die GPS-Informationen für ortsabhängige Werbung nutzen. Das gab die Firma im iPhone Dev Center bekannt. Werbung an sich ist von Apple durchaus erlaubt, nur die Verwendung von Core Location, dem Framework des iPhone OS zur Positionsbestimmung, kann unerwarteten Ärger bedeuten. Es droht die Ablehnung vom App-Store-Team, wenn ortsabhängige Werbung verteilt wird.

Wer also vor einem Supermarkt steht, muss in der Regel nicht damit rechnen, Werbung dieses Geschäfts plötzlich auf seinem Mobiltelefon sehen zu müssen. Vollständig schließt Apple das allerdings nicht aus, da das Unternehmen von primärer Nutzung von Core Location für ortsabhängige Werbung spricht. Es gibt anscheinend Szenarien für Programme, in denen diese Art der Werbung zulässig wäre. Wichtig ist für Apple, dass die Informationen, die durch die Position des iPhones angezeigt werden, für den Anwender einen "echten Nutzen" haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 8,99€

hmmm5 07. Feb 2010

kann mir das durchaus als nützlich vorstellen, man geht durch die stadt und wird auf...

harkus 06. Feb 2010

Solange ich mit gelbem Yello(sic!) Strom und Ähnlichem genervt werde, gibt es diesen...

Jeem 06. Feb 2010

Für so ein Szenario ist RFID vergleichsweise ungeeignet - da wären kleine Bluetooth...

iFanboy 05. Feb 2010

Das man nicht einfach Daten ohne mein Einverständnis raus gibt, finde ich eine...

ABE 05. Feb 2010

Bei einem iPhone ist es auch durchaus möglich die Standortbestimmung ganz auszuschalten...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /