Abo
  • Services:

GPS-Nutzung für ortsabhängige iPhone-Werbung unerwünscht

IPhone-Anwendungen werden abgelehnt, wenn GPS primär für Werbung genutzt wird

Wer seine Anwendung für das iPhone mit Werbung finanziert, sollte aufpassen, wenn er für die Einblendung die GPS-Koordinaten des Anwenders benutzt. Apple könnte die Anwendung für den App Store ablehnen.

Artikel veröffentlicht am ,
GPS-Nutzung für ortsabhängige iPhone-Werbung unerwünscht

Apple lässt im geschlossenen iPhone-System unter Umständen keine Anwendungen zu, die GPS-Informationen für ortsabhängige Werbung nutzen. Das gab die Firma im iPhone Dev Center bekannt. Werbung an sich ist von Apple durchaus erlaubt, nur die Verwendung von Core Location, dem Framework des iPhone OS zur Positionsbestimmung, kann unerwarteten Ärger bedeuten. Es droht die Ablehnung vom App-Store-Team, wenn ortsabhängige Werbung verteilt wird.

Wer also vor einem Supermarkt steht, muss in der Regel nicht damit rechnen, Werbung dieses Geschäfts plötzlich auf seinem Mobiltelefon sehen zu müssen. Vollständig schließt Apple das allerdings nicht aus, da das Unternehmen von primärer Nutzung von Core Location für ortsabhängige Werbung spricht. Es gibt anscheinend Szenarien für Programme, in denen diese Art der Werbung zulässig wäre. Wichtig ist für Apple, dass die Informationen, die durch die Position des iPhones angezeigt werden, für den Anwender einen "echten Nutzen" haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

hmmm5 07. Feb 2010

kann mir das durchaus als nützlich vorstellen, man geht durch die stadt und wird auf...

harkus 06. Feb 2010

Solange ich mit gelbem Yello(sic!) Strom und Ähnlichem genervt werde, gibt es diesen...

Jeem 06. Feb 2010

Für so ein Szenario ist RFID vergleichsweise ungeeignet - da wären kleine Bluetooth...

iFanboy 05. Feb 2010

Das man nicht einfach Daten ohne mein Einverständnis raus gibt, finde ich eine...

ABE 05. Feb 2010

Bei einem iPhone ist es auch durchaus möglich die Standortbestimmung ganz auszuschalten...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /