• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo verkauft Unternehmensteil für 225 Millionen Dollar

Internetkonzern trennt sich von einer weiteren Tochterfirma

Yahoo hat seine Arbeitsvermittlungsplattform Hotjobs für 225 Millionen US-Dollar verkauft. Vor neun Jahren hatte Yahoo noch über 400 Millionen US-Dollar für die Firma bezahlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo verkauft Unternehmensteil für 225 Millionen Dollar

Yahoo verkauft seine Arbeitsplatzbörse Hotjobs für 225 Millionen US-Dollar an den Konkurrenten Monster. Das gab Monster am 3. Februar 2010 bekannt. Der Jobplattformbetreiber Monster wird Yahoo in den kommenden drei Jahren in den USA und Kanada Stellenanzeigen anliefern und für Besucher von Yahoo bezahlen.

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Yahoo hatte im Jahr 2001 einen Preis von 436 Millionen US-Dollar für Hotjobs gezahlt. Hotjobs war im Dezember 2009 in den USA die drittgrößte Onlinestellenplattform. Laut Angaben des Reichweitenerfassers Comscore hatte Hotjobs 11,1 Millionen Nutzer, ein Rückgang um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Monster lag mit 16,5 Millionen auf Rang 2 und büßte im Jahresvergleich 10 Prozent ein. Careerbuilder war die Nummer 1.

Hotjobs stand fast ein Jahr zum Verkauf. Yahoo-Chefin Carol Bartz hatte angekündigt, sich von schwächelnden Beteiligungen zu trennen, um sich aufs Kerngeschäft konzentrieren zu können. Der Webhoster Geocities wurde geschlossen. VMware kaufte im Januar 2010 die Yahoo-Tochter Zimbra. Der Preis für den Anbieter von Open-Source-E-Mail-Software und Groupware für Geschäftskunden soll laut Medienberichten zwischen 100 Millionen US-Dollar und 350 Millionen US-Dollar gelegen haben. 350 Millionen US-Dollar hatte Yahoo 2007 selbst für Zimbra bezahlt.

Im Juli 2009 hatten Yahoo und Microsoft ein Bündnis bei der Internetsuche bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 317,29€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Bosch Küchenmaschine für 129,90€, Kaspersky Internet-Security für 29,49€)
  3. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  4. 77€ (Bestpreis!)

LoloMa 04. Feb 2010

http://www.google.de/search?q=monster.com+logo&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:en...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /