Abo
  • Services:

Sony: Verkauf der Playstation 3 zieht deutlich an

Gute Umsätze auch mit LCD-Fernsehern und Halbleitern

Das Geschäft bei Sony läuft überraschend gut: Sowohl der Absatz der Playstation 3 lag im letzten Quartal über den Erwartungen als auch die Entwicklung einer Reihe anderer Bereiche. Das Management hat trotz der allgemeinen Wirtschaftskrise seine Jahresprognose nach oben korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony: Verkauf der Playstation 3 zieht deutlich an

Im dritten Quartal des bis 31. März 2010 laufenden Geschäftsjahres hat Sony rund 6,5 Millionen Einheiten der Playstation 3 weltweit verkauft. Das ist deutlich mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, als 4,46 Millionen Geräte über die Ladentheken gegangen sind. Wichtigster Grund für diese Entwicklung dürfte die Preissenkung Mitte 2009 und die Einführung der neuen Geräteversion "Slim" gewesen sein. Auch der Absatz an Software für die Konsole hat zugelegt, er ist von 40,8 auf 47,6 Millionen Einheiten gestiegen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Deutlich schlechter ist es bei der Playstation Portable (PSP) gelaufen: Im Vergleichszeitraum 2008 konnte Sony noch 5,1 Millionen Geräte verkaufen, jetzt waren es 4,2 Millionen - und das trotz Einführung der PSP Go. Kein Wunder, dass es über diese Variante derzeit Gerüchte gibt, bei denen von einer anstehenden Preissenkung und einer Neupositionierung die Rede ist. An Spielen konnte Sony 15 Millionen Stück verkaufen, rund eine halbe Million weniger als ein Jahr zuvor.

Sonst ist das Management um Vorstand Howard Stringer sehr zufrieden mit der aktuellen Geschäftsentwicklung. Besonders der Absatz mit LCD-Fernsehern und Halbleitern sei weiterhin erfreulich, aber auch die Finanzgeschäfte. Außerdem wirkten sich die teils radikalen Kostensenkungsmaßnahmen allmählich aus - immerhin hat das Unternehmen rund 20.000 Mitarbeiter entlassen.

Im letzten Geschäftsquartal hat Sony Umsätze in Höhe von 2,24 Billionen Yen (17,9 Milliarden Euro) erzielt, im Vorjahresquartal kamen 2,15 Billionen Yen (17,2 Milliarden Euro) zusammen. Der Nettogewinn lag bei 79,2 Milliarden Yen (870 Millionen Dollar), im Vorjahresquartal waren es 10,4 Milliarden Yen (830 Millionen Euro). Die Prognose für das das Gesamtjahr hat Sony nach oben korrigiert: Statt eines Verlusts von rund 95 Milliarden Yen (758 Millionen Euro) soll nun ein Verlust von nur noch 70 Milliarden Yen (558 Millionen Euro) in der Bilanz stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chihiros Reise ins Zauberland - Studio Ghibli Blu-Ray Collection 12,97€)
  2. (heute u. a. Sharkoon TG4 RGB Gehäuse 47,99€, Kingston 480-GB-SSD 54,90€)

unwissender 08. Feb 2010

Video steht für "sehen" bzw. "ich sehe"; lateinischer Begriff. Mit dieser Deutung wirkt...

G_Gast 06. Feb 2010

Nicht ganz. Die angegebenen 10,4 Milliarden Yen stammen tatsächlich aus dem offiziellen...

PullMull 06. Feb 2010

kannste vergessen. dafür müßte man ja geld investieren und risiken eingehen. das macht...

ViertelVor 05. Feb 2010

Das typische Ablenkungsmanöver, wenn man sich in der Sackgasse findet. Darum ging es...

Trollversteher 05. Feb 2010

Machen sich nur schlecht an einem FullHD Fernseher und Surround Anlage...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /