• IT-Karriere:
  • Services:

Justizministerin will Onlineabofallen abschalten

Vertragsschlüsse künftig nur noch nach klarer Preisansage möglich

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger will gegen Abofallen im Internet vorgehen. Internetanbieter sollen verpflichtet werden, dem Kunden den Preis vorzulegen und sich die Angaben per Klick bestätigen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Justizministerin will Onlineabofallen abschalten

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will Abofallen im Internet abstellen. Verbindliche Bestellvorgänge soll es nur noch geben, wenn der Kunde durch den Mausklick auf ein deutlich gekennzeichnetes Feld bestätigt hat, dass er den Preis gesehen hat. Das geht aus einem Eckpunktepapier des Ministeriums hervor, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München

Der Internethandel werde durch einzelne schwarze Schafe in Verruf gebracht, heißt es darin. Unseriöse Unternehmen verschleierten wissentlich die Preise ihrer vermeintlichen Gratisangebote. Leutheusser-Schnarrenberger plant Websitebetreiber künftig zu verpflichten, "in ihre Internetauftritte deutlich erkennbare Preisangabenfenster aufzunehmen".

Da die unlauteren Praktiken der Abofallenbetreiber nicht an den Grenzen der EU-Mitgliedstaaten haltmachten, wolle das Ministerium eine Regelung auf EU-Ebene erreichen.

Firmen werben mit der kostenlosen Nutzung von SMS-Diensten, Downloads, Ahnenforschung, Kochrezepte und anderen Leistungen. Dabei wird dem Kunden ungewollt ein teures Abonnement untergeschoben. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen schätzt die Zahl der bundesweit eingehenden Beschwerden auf 22.000 pro Monat.

Oft werden die Opfer durch Inkassounternehmen unter Druck gesetzt, wenn sie die Zahlung verweigern. Der Nutzer sei aber nicht verpflichtet, etwas zu bezahlen, weil es keinen wirksamen Vertrag gebe. "Der juristische Kampf gegen diese Geschäftspraktiken wird oft dadurch erschwert, dass die Unternehmen ihren Geschäftssitz im Ausland haben, Seiten umbenannt oder nach einer Abmahnung neue Seiten eröffnet werden", so die Verbraucherzentrale. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) fordert deshalb von der Regierung schon länger einen besseren Schutz der Internetnutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

kirsche40 08. Feb 2010

Und wo ist da nun das Problem? Zumal die Masse der Leute sicher nicht ein einzelnes MP3...

AxelA 06. Feb 2010

Lieber siares, ich bin prinzipiell gegen jegliche Überregulierung und stimme dir daher im...

Anda 05. Feb 2010

Dahingehend müsste man halt dann Vertrag von Vertrag unterscheiden (ob nun Vertrag mit...

Ron B. 05. Feb 2010

Ich habe schon lang gedacht wie fürchterlich schlimm das sein wird wann z.b. ein paar...

soricsoon 05. Feb 2010

Im Prinzip gilt, Geld gibt es nur gegen Leistung. Bei 99% der Aboseiten dürfte damit...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /