Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen

Actionspiel für Xbox 360 und Playstation 3, basierend auf Dantes Versen

Hochkultur und Computerspiel passen nicht zusammen? Falsch: Basierend auf dem Werk des italienischen Dichters Dante Alighieri hat Visceral Games ein morbides Actiongemetzel erschaffen, das den Spieler so tief in die Hölle schickt wie kein anderer Titel.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen

Dante's Inferno (Xbox 360, PS3)
Dante's Inferno (Xbox 360, PS3)
Für die meisten Menschen ist es keine schöne Überraschung, wenn bei der feierabendlichen Heimkehr die Geliebte tot am Boden liegt. Ein wackerer Recke wie Dante nimmt ein solches Schicksal natürlich nicht einfach so hin - sondern begibt sich auf direktem Weg in die Hölle. Denn Luzifer höchstpersönlich war es, der in Dante's Inferno die Seele der Angebeteten in seine Heimat mitgenommen hat. Um sie zu retten, führt kein Weg vorbei am Totenreich. Der Weg zum Ziel ist natürlich alles andere als einfach: Zahllose monströse Kreaturen, riesige Endgegner und jede Menge arme verfluchte Seelen tun ihr Möglichstes, um Dantes Mission zu unterbinden.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen
  2. Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen

Klar, dass sich die Entwickler bei der Interpretation von Dante Alighieris Vorlage diverse Freiheiten herausnehmen - Dante selbst etwa ist ein deutlich düsterer, aggressiverer Held als in den Versen der Göttlichen Komödie. Trotzdem werden Kenner der gut 700 Jahre alten Dichtung erstaunt sein, was hier alles zum Leben erweckt wird: Von den neun Kreisen der Hölle, die Dante allesamt durchschreiten muss, bis hin zu den Sündern, die er auf diesem Wege trifft und deren Verfehlungen von Level zu Level gravierender werden. Das Entwicklerteam Visceral Games hat einen interessanten Mittelweg aus Formtreue und Interpretation gefunden.

Auch spielerisch verlässt sich Dante's Inferno recht offensichtlich auf eine Vorlage - die allerdings keine Jahrhunderte, sondern ein paar Jahre alt ist: God of War stand Pate für dieses Action-Adventure, die Ähnlichkeiten sind oft frappierend. Der Schwerpunkt liegt somit trotz gelegentlicher Rätsel auf der Action: Die meiste Zeit ist Dante damit beschäftigt, fantasievoll gestaltete Kontrahenten zu bearbeiten - das Angebot reicht vom kleinen Sünder, der ebenso bestraft wie erlöst werden kann, bis zu riesigem Höllengetier, ekligen Würmern oder halbnackten Gruft-Schönheiten.

Hauptangriffswerkzeuge sind einerseits die vom Tod geborgte Sense, mit der sich auch ein paar Geschicklichkeitspassagen meistern lassen, sowie ein magische Blitze verschießendes Kreuz der Angebeteten. Insgesamt erweist sich Dante als äußerst vielseitiger und agiler Kämpfer: Er kann springen, attackieren, ausweichen, immer neue Kombos erlernen und hat auch in Sachen Magie die eine oder andere Option zur Hand - die Anzahl möglicher Angriffscombos ist groß und wächst beständig durch das Einsammeln von Seelen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Hundezüchter 05. Feb 2010

Kommt auf die Rasse an... :-)

riiichtig 05. Feb 2010

Wenn dieses "Quick-Time-Event" nicht zum Leveln nötig wäre, würd ich wohl einfach...

Metzelkater 05. Feb 2010

Das solltest Du liebr schnell bereuen und das Ding bei Gamestop odr Ebay entsorgen...

Prypjat 05. Feb 2010

Sehr schön! Wenn dieses Game keinen Goldstatus bekommt, dann will ich Verdammt sein...

Andy996699 05. Feb 2010

Ich finde die Grafik eher übelst übel. Sieht fast aus wie ein Game für 'ne alte SEGA...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /