• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen

Das Spielerverhalten hat direkte Auswirkungen auf die Upgrades: Wer Gnade walten lässt, verfügt über andere Möglichkeiten, Lebensenergie oder Sense aufzuwerten als ein herzloser Berserker. Trotz der zahllosen Kombos bleibt die in Third-Person-Sicht dargestellte Action immer gut kontrollierbar. Schade nur: Mit zunehmender Spieldauer fällt auf, dass viele Gefechte trotz des umfangreichen Kampfsystems und sehr unterschiedlichen Gegnerverhaltens kaum taktischen Tiefgang bieten - stärkere Gegner benötigen oft nur mehr Zeit, um niedergerungen zu werden, und viele der sich wiederholenden Standardkontrahenten verlangen kaum eine intelligentere Vorgehensweise.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Auch die kleineren Rätsel oder Actionpassagen, die vom Spieler verlangen, im richtigen Moment die passende Taste zu drücken, kommen immer wieder in ähnlicher Art und Weise vor. Erfreuliche Ausnahmen sind die am Ende jedes Levels wartenden Bosse - jeder von denen ist nicht nur beeindruckend gestaltet, sondern verlangt auch einen gewissen Einsatz von Hirnschmalz, wenn etwa die Umgebung ins Gefecht einbezogen werden muss.

Auch optisch ist der Trip in die Hölle ein zweischneidiges Vergnügen: Einerseits sind die Areale wie Vorhölle, Zorn oder Gewalt mit viel Einfallsreichtum und Kreativität gestaltet, die Anzahl beeindruckender, erhabener Momente ist groß. Andererseits ist der Detailgrad oft verbesserungswürdig - viele Texturen könnten besser aussehen.

Dante's Inferno ist für Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich und kostet rund 60 Euro. Von der USK hat es eine Freigabe ab 18 Jahren erhalten.

Fazit

Hätte Dante Alighieri selbst erleben können, wie kreativ und vielseitig Visceral Games bei der optischen Ausgestaltung seiner Verse war - er hätte wohl nur wenig zu kritisieren gehabt ob der abwechslungsreichen, mit zahllosen Details gespickten und immer wieder zum Staunen anregenden Welten. Schade nur, dass spielerisch nicht genauso viel schöpferisches Potenzial freigelegt wurde: Dante's Inferno ist ein unterhaltsamer, aber über weite Strecken standardisierter Actiontitel, der seine Nähe zu God Of War nie verleugnen kann. Die höchsten Wertungen mögen dem Titel so verwehrt bleiben - Actionanhänger sollten trotzdem nicht zögern, in diese fantastische Unterwelt hinabzusteigen und im Kampf für die Liebe ihre Sense zu schwingen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Dante's Inferno - geh zur Hölle, der Liebe wegen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Hundezüchter 05. Feb 2010

Kommt auf die Rasse an... :-)

riiichtig 05. Feb 2010

Wenn dieses "Quick-Time-Event" nicht zum Leveln nötig wäre, würd ich wohl einfach...

Metzelkater 05. Feb 2010

Das solltest Du liebr schnell bereuen und das Ding bei Gamestop odr Ebay entsorgen...

Prypjat 05. Feb 2010

Sehr schön! Wenn dieses Game keinen Goldstatus bekommt, dann will ich Verdammt sein...

Andy996699 05. Feb 2010

Ich finde die Grafik eher übelst übel. Sieht fast aus wie ein Game für 'ne alte SEGA...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /