Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon plant Multitouchscreen für den nächsten Kindle

Amazon plant Multitouchscreen für den nächsten Kindle

Übernahme des Startup Touchco der New York University

Amazon plant offenbar, künftige Versionen seines E-Book-Readers Kindle mit Multitouch-Technologie auszustatten. Laut US-Zeitungsberichten hat der Konzern ein Startup gekauft, dessen Technologie druckempfindliche Multitouch-Displays ermöglicht, die äußerst preisgünstig hergestellt werden können.

Amazon hat den Touchscreen-Hersteller Touchco übernommen. Das berichten die US-Tageszeitungen New York Times und Wall Street Journal unter Berufung auf eine informierte Quelle. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Offiziell hat Amazon erklärt, es kommentiere Marktgerüchte nicht.

Anzeige

Das New-Yorker Startup Touchco ist auf Multitouch-Technologie spezialisiert, die sehr genau auf Druck reagiert. Die Firma ist eine Ausgründung des Media Research Labs der New York University und hat etwa sechs Mitarbeiter. Die Produkte, die auf leitenden Polymeren basieren, haben die Marktreife noch nicht erreicht. Erste Prototypen lassen sich sehr leicht und äußerst kostengünstig produzieren. Gegründet haben das Unternehmen die Forscher Ilya Rosenberg und Ken Perlin.

Touchco hat seit kurzem alle Inhalte von seiner Webseite und Youtube genommen. "Das Unternehmen hat seit Januar 2010 den Geschäftsbetrieb eingestellt", heißt es dort lediglich.

Amazon werde die Touchco-Technik und die Belegschaft mit seiner Kindle-Hardwareabteilung Lab126 verschmelzen, die ihren Sitz in Cupertino, Kalifornien hat, so die New York Times. Im Oktober 2009 hatte Steven Kessel, Senior Vice President für Digital Media bei Amazon erklärt, warum der Kindle bislang noch kein berührungsempfindliches Display hat. "Wir haben uns entschieden, dies nicht zu integrieren, weil es die Lesbarkeit und Klarheit des E-Ink-Displays reduzieren würde. Es erhöht den Blendeffekt und verringert die Menge des Lichts, die das Auge erreicht", sagte er. Touchco will jedoch völlig transparente Produkte anbieten.


eye home zur Startseite
a3rosol 04. Feb 2010

Wie kann eine Firma "etwa" 6 Mitarbeiter haben? Sind es 5,5 aufgerundet oder wie? ;)

Jeem 04. Feb 2010

Es gibt eine Technologie, wo der Touchscreen Teil des eigentlichen Bildschirms ist...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 37,49€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Aktueller denn je

    Teebecher | 01:50

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 01:46

  3. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Schnurrbernd | 01:37

  4. So und nur so!

    Vögelchen | 01:28

  5. Re: Was ist mit Salt?

    corruption | 01:20


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel