Abo
  • Services:

Easeus Partition Master Home Edition in Version 5 erschienen

Datenrettung im Partitionswerkzeug

Der kostenlose Partitionsmanager Easeus Partition Master Home Edition versucht in der neuen Version 5 auch Partitionen und Daten wiederherzustellen, die gelöscht oder formatiert wurden, oder die durch einen anderen Softwaredefekt verschwunden sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Easeus Partition Master Home Edition in Version 5 erschienen

Neben der Festplatteneinteilung in Partitionen, dem Vergrößern und Verkleinern der Datenbereiche sowie dem Kopieren von ganzen Festplatten und Partitionen versucht sich das Programm mit der Datenrettung. Das funktioniert allerdings prinzipbedingt nur mit Festplatten, die physisch unbeschädigt sind.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Balingen

Der Easeus Partition Master Home Edition beherrscht zahlreiche Funkionen, die man eher bei einem Partitionsmanager vermuten würde. Er kann die Größe von Partitionen ohne Datenverlust ändern und hilft beim Aufsplitten bereits vorhandener Partitionen.

Außerdem konvertiert das Werkzeug Festplatten vom Dateisystem FAT in NTFS und beherrscht das sichere Überschreiben von Daten, damit sie nicht wieder hergestellt werden können. Darüber hinaus können Partitionen kopiert oder auf eine andere Festplatte migriert werden, um ein Festplatten-Upgrade durchzuführen, ohne Windows komplett neu installieren zu müssen. Die Bedienung des Easeus Partition Master erfolgt über ein grafisches Interface.

Das kostenlose Programm unterstützt Windows 2000, XP, Vista und Windows 7 (nur 32 Bit). Die kostenpflichtige Ausgabe "Easeus Partition Master Professional Edition" (40 US-Dollar) kann auch mit 64-Bit-Varianten umgehen und die teurere Server-Edition (160 US-Dollar) funktioniert auch mit Windows 2003/2008 Server (32 und 64 Bit).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...

RicMedio 04. Feb 2010

Diese Version verschiebt die Partition z.b. von "C größer" zu "D kleiner" doch nicht im...

DerGenosse 04. Feb 2010

Nein, denn jede Firma, die kommerzielle Software in einer reduzierten Version kostenlos...

Tantalus 04. Feb 2010

Viele Virenscanner schlagen bei der Installation dennoch an, da z.B. die Registry...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /