• IT-Karriere:
  • Services:

Cisco: Letztes Quartal hat dramatische Verbesserung gebracht

Netzwerkausrüster macht 1,9 Milliarden US-Dollar Gewinn

Cisco hat in den vergangenen drei Monaten in allen Bereichen dramatisch zugelegt. Der weltgrößte Netzwerkausrüster steigerte den Gewinn um 23 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Cisco: Letztes Quartal hat dramatische Verbesserung gebracht

Cisco Systems hat in seinem zweiten Quartal (November 2009 bis Januar 2010) einen Gewinn von 1,9 Milliarden US-Dollar (32 Cent pro Aktie) erzielt. Das bedeutet einen Zuwachs von 23 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 1,5 Milliarden US-Dollar (26 Cent pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld

Vor Sonderposten betrug der Gewinn des weltgrößten Netzwerkausrüsters 40 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur 35 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz wuchs um 8 Prozent auf 9,8 Milliarden US-Dollar und lag damit über den Analystenprognosen von 9,4 Milliarden US-Dollar.

"Die Ergebnisse des zweiten Quartals haben unsere Erwartungen übertroffen, und wir glauben, dass sie ein klares Indiz dafür sind, dass wir in die zweite Phase der wirtschaftlichen Erholung eintreten. In dem Quartal sahen wir dramatische Verbesserung in allen Bereichen und die sequentielle Beschleunigung des Geschäfts in fast allen Sektoren", sagte Konzernchef John Chambers bei der Bekanntgabe des Quartalsberichts am heutigen 3. Februar 2010.

Nachtrag vom 04. Februar 2010, 12:49 Uhr:

In der Telefonkonferenz mit Analysten kündigte Chambers an, dass Cisco in den kommenden Quartalen bis zu 3.000 Neueinstellungen plant. Gegenwärtig hat Cisco 65.000 Beschäftigte.

"Dies ist eine der robustesten positive Trendwenden, die ich in meiner Karriere gesehen habe", fügte er hinzu. Cisco sei in allen Produktbereichen und auf allen Kontinenten gewachsen, was eindeutig auf eine allgemeine wirtschaftliche Erholung hindeute. Cisco ist eines der ersten führenden IT-Unternehmen, dass Geschäftszahlen für den Monat Januar 2010 vorlegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...

Hagen Schramm 04. Feb 2010

Beides Wörter die positiv und negativ beinhalten. Genauso wie Mauerfall und...

bephop 04. Feb 2010

ich denke einer der Gründe für den Zuwachs im zweiten Halbjahr könnte sein (habe ich auf...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /