• IT-Karriere:
  • Services:

Warum Android nicht in den Linux-Kernel darf

Kroah-Hartman rechtfertigt Entfernung von Android-Treibern

Linux-Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman hat in einem Blog erläutert, warum die Treiber für Googles Android aus dem Kernel entfernt worden sind: Die Treiber werden nicht von ihren Entwicklern gepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Warum Android nicht in den Linux-Kernel darf

Die Treiber für Googles Android-Plattform hat Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman bereits aus dem so genannten Staging-Zweig des Linux-Kernels entfernt. Dort wird Code für Treiber abgelegt, der noch nicht als reif genug erachtet wird, um in den eigentlichen Linux-Kernel integriert zu werden. Der Schritt erfolge nicht ohne Bedauern, so Kroah-Hartman in seinem Blogeintrag.

Stellenmarkt
  1. freiheit.com technologies, Hamburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Kroah-Hartman hatte bereits im Oktober letzten Jahres darüber nachgedacht, die Treiber aus dem Linux-Kernel zu entfernen. Daraufhin waren die Entwickler bereits einmal der drohenden Entfernung zuvorgekommen, indem sie die Weiterentwicklung versprachen. Seitdem sei aber nichts geschehen, so Kroah-Hartman.

Android mit Eigenheiten

Das Problem sei auch im speziellen Android-Kernel samt seinen Treibern zu suchen. Die Treiber seien mit einigen Besonderheiten ausgestattet, die nur von den Entwicklern selbst so angepasst werden könnten, dass sie auch mit dem Linux-Kernel funktionieren. Dazu gehören ein spezielles "teilweise bizarres" Sicherheitsframework und eine inkompatible Framebuffer-Infrastruktur.

Anpassungen an dem Android-Kernel-Zweig durch Dritte können gegenwärtig nicht wieder in den Hauptkernel einfließen, da Google selbst diesen Schritt noch nicht vollzogen hat. Dabei werde der Android-Code auch nicht von allgemeinen Sicherheitsupdates und API-Änderungen im Linux-Kernel profitieren können. Solche Änderungen müssten also von Firmen sowohl im Android-Kernel als auch in den Linux-Kernel eingepflegt werden, damit der Code konsistent bleibt.

Android ohne Google

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    3./4. Mai 2021, online
Weitere IT-Trainings

Einige Firmen arbeiten bereits daran, die fraglichen - speziell von Google stammenden - Codeschnipsel aus ihren Android-Treibern zu entfernen, damit diese wenigstens im Hauptzweig des Kernels akzeptiert werden. Das sei aber ein erheblicher Arbeitsaufwand und eigentlich unnötig, wenn Google sich selbst um den Code kümmern würde, so Kroah-Hartmann.

Allerdings ist der Kernel-Entwickler auch voll des Lobes für die Android-Plattform. Er habe sie selbst benutzt. Auch technisch sei Android einwandfrei, es sei die erste Plattform, die problemlos eine freie Version der Java-Plattform einsetze und ein ausgereifte einheitliche Entwickler-API biete. Die robuste und portable Plattform sei auch so angepasst, das andere Linux-Distributionen ohne große Änderungen darauf laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Abcdef 04. Feb 2010

Das jeweils neue IDs bei Installation vergeben werden, kam aus Deinem Posting nicht...

RioDerReisser 04. Feb 2010

Also die Überschrift ist schon korrekt. Klar steckt in solchen Aussagen immer ein...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /