Abo
  • Services:

Wie halten es IT-Unternehmen mit den Menschenrechten?

US-Senator verlangt Auskunft von 30 Unternehmen

US-Senator Dick Durbin hat 30 IT-Unternehmen aufgefordert, zu erklären, wie sie es mit den Menschenrechten bei ihren Geschäften in China halten. Das Schreiben ist der Auftakt zu einer Anhörung zu den Geschäften von US-Unternehmen in Ländern, die Zensur praktizieren. Eine vergleichbare Anhörung hatte Durbin im Jahr 2008 schon einmal durchgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der einflussreiche US-Senator Dick Durbin hat eine Reihe von Unternehmen aus der IT-Branche in einem Brief aufgefordert, Stellung zu ihren Geschäften in China zu nehmen. Die Unternehmen sollen Durbin mitteilen, welche Maßnahmen sie ergreifen, um sicherzustellen, dass die Behörden ihre Produkte und Dienstleistungen nicht für Menschenrechtsverletzungen einsetzen können.

E-Mailkonten bei Google gehackt

Inhalt:
  1. Wie halten es IT-Unternehmen mit den Menschenrechten?
  2. Wie halten es IT-Unternehmen mit den Menschenrechten?

Der Brief steht in Zusammenhang mit den jüngsten Cyberattacken auf Google, bei denen sich die Angreifer Zugriff auf die E-Mail-Konten von chinesischen Dissidenten verschafft hatten. Google verkündete daraufhin, künftig seine chinesische Suchmaschine nicht mehr den Vorgaben der chinesischen Behörden unterwerfen zu wollen. Die verlangen, dass Google in China Themen wie Taiwan, Tibet, Demokratie oder Menschenrechte aus dem Suchmaschinenindex entfernt.

Durbin lobte Googles Entschluss, bei der Zensur nicht mehr mitzumachen. "Google ist ein Vorbild, denn es wehrt sich dagegen, dass die chinesische Regierung die grundlegenden Menschenrechte auf freie Meinungsäußerung und Privatsphäre nicht respektiert. Ich bin gespannt, welche anderen amerikanischen Unternehmen diesem Beispiel folgen werden."

Wie halten es IT-Unternehmen mit den Menschenrechten? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Günter Frhr... 06. Feb 2010

Das betrifft nicht nur die IT-Industrie. Wie halten es gewisse Blogger mit der...

alter ego 05. Feb 2010

Damit sprichst Du eine schlimme Wahrheit aus! Die Gutsherrenart als Managementstil wird...

It-ler 04. Feb 2010

Tja - wir werden eben alle darauf gedrillt zu schauen, wie es außerhalb Deutschlands...

Echt mal 04. Feb 2010

Was immer du nimmst - Bitte nimm weniger davon! :-)

Endwickler 04. Feb 2010

Zitat aus einem Zitat im Artikel: "Google ist ein Vorbild, denn es wehrt sich dagegen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /