Nexus One erhält Multitouch-Unterstützung

Googles Goggles hinzugefügt und Verbesserungen für Google Maps

Knapp einen Monat nach der Vorstellung des Nexus One erhält das Android-2.1-Smartphone ein Firmware-Upgrade. In ausgewählten Applikationen werden nun auch Kneif- und Spreizgesten für Zoomfunktionen unterstützt. Es gibt Verbesserungen bei Google Maps und Googles Goggles liegt bei.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus One erhält Multitouch-Unterstützung

Das Softwareupdate für das Nexus One beschert dem Android-Smartphone Multitouch-Gesten, so dass die vom iPhone eingeführten Kneif- und Spreizgesten für Zoomfunktionen zur Verfügung stehen. Die Multitouch-Unterstützung gibt es im Browser, in Google Maps sowie in der Bildergalerie.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
Detailsuche

Als neue Applikation kam Googles Goggles dazu, um mit der integrierten Kamera Suchanfragen zu starten. Der Nutzer erhält dann Suchergebnisse passend zu dem Motiv auf dem Foto. Zudem gab es Verbesserungen an Google Maps, das nun auch markierte Einträge anzeigt, die zwischen der mobilen Version und der Desktopvariante synchronisiert werden. In Google Maps Navigation gibt es nun einen Nachtmodus, damit der Displayinhalt bei der Navigation auch in dunkler Umgebung gut ablesbar ist.

Zudem soll die aktuelle Nexus-One-Firmware einen Fehler beseitigen, der bei UMTS-Nutzung auftrat. Das Gerät hatte oftmals keinen UMTS-Empfang, während andere Geräte am gleichen Ort ohne Probleme auf das UMTS-Netz von T-Mobile USA zugreifen konnten. Dadurch stand dann nur die langsamere GSM-Technik zur Verfügung.

Das Firmware-Upgrade für das Nexus One wird direkt drahtlos auf das Mobiltelefon übertragen. Entsprechende Hinweise sollten Besitzer eines Nexus One bis Ende der Woche erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


andereroid 20. Mai 2010

die meisten dienste brauchen internet also kannst du sie einfach deinstallieren oder...

sK9510 04. Feb 2010

auch wenn die Herstellungskosten nicht hoch sind kann man das Gerät nicht mit einem...

the_spacedings 03. Feb 2010

Gibt doch auch Android-Handys mit physischem Keyboard.

totalegal 03. Feb 2010

Ok. das war in der Tat easy. Thanks!

fancoil 03. Feb 2010

ich musste nach dem update ein zertifikat, welches ich für wlan in der uni benötige, neu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  2. Corona-Pandemie: Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an
    Corona-Pandemie
    Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an

    Bevor Baden-Württemberg entscheidet, ob die Luca-App im Vorgehen gegen Corona weiter eingesetzt wird, kommen Kritiker und Betreiber zu Wort.

  3. Softwarefehler: iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays
    Softwarefehler
    iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays

    Einige Besitzer des Apple iPhone 13 berichten von einem rosafarbenen Bildschirm. Apple spricht von einem Softwarefehler, der behoben werde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Intel i9 3,7-5,3 Ghz 441,41€ • MindStar (u.a. Intel i7 3,8-5,1 Ghz 279€) • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ [Werbung]
    •  /