Abo
  • Services:

Nexus One erhält Multitouch-Unterstützung

Googles Goggles hinzugefügt und Verbesserungen für Google Maps

Knapp einen Monat nach der Vorstellung des Nexus One erhält das Android-2.1-Smartphone ein Firmware-Upgrade. In ausgewählten Applikationen werden nun auch Kneif- und Spreizgesten für Zoomfunktionen unterstützt. Es gibt Verbesserungen bei Google Maps und Googles Goggles liegt bei.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus One erhält Multitouch-Unterstützung

Das Softwareupdate für das Nexus One beschert dem Android-Smartphone Multitouch-Gesten, so dass die vom iPhone eingeführten Kneif- und Spreizgesten für Zoomfunktionen zur Verfügung stehen. Die Multitouch-Unterstützung gibt es im Browser, in Google Maps sowie in der Bildergalerie.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Als neue Applikation kam Googles Goggles dazu, um mit der integrierten Kamera Suchanfragen zu starten. Der Nutzer erhält dann Suchergebnisse passend zu dem Motiv auf dem Foto. Zudem gab es Verbesserungen an Google Maps, das nun auch markierte Einträge anzeigt, die zwischen der mobilen Version und der Desktopvariante synchronisiert werden. In Google Maps Navigation gibt es nun einen Nachtmodus, damit der Displayinhalt bei der Navigation auch in dunkler Umgebung gut ablesbar ist.

Zudem soll die aktuelle Nexus-One-Firmware einen Fehler beseitigen, der bei UMTS-Nutzung auftrat. Das Gerät hatte oftmals keinen UMTS-Empfang, während andere Geräte am gleichen Ort ohne Probleme auf das UMTS-Netz von T-Mobile USA zugreifen konnten. Dadurch stand dann nur die langsamere GSM-Technik zur Verfügung.

Das Firmware-Upgrade für das Nexus One wird direkt drahtlos auf das Mobiltelefon übertragen. Entsprechende Hinweise sollten Besitzer eines Nexus One bis Ende der Woche erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

andereroid 20. Mai 2010

die meisten dienste brauchen internet also kannst du sie einfach deinstallieren oder...

sK9510 04. Feb 2010

auch wenn die Herstellungskosten nicht hoch sind kann man das Gerät nicht mit einem...

the_spacedings 03. Feb 2010

Gibt doch auch Android-Handys mit physischem Keyboard.

totalegal 03. Feb 2010

Ok. das war in der Tat easy. Thanks!

fancoil 03. Feb 2010

ich musste nach dem update ein zertifikat, welches ich für wlan in der uni benötige, neu...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

    •  /