Abo
  • Services:

ArtistX: Linux-Distribution für Künstler

Wer sich an 3D-Grafiken versuchen möchte, findet den Renderer Povray samt dem grafischen Frontend Kpovmodeler für das Erstellen dreidimensionaler Objekte. Für Animationssequenzen bietet ArtistX das bekannte Programm Blender, mit dem bereits ganze Filme wie Big Buck Bunny konzipiert wurden.

Bewegte Bilder und satter Sound

Stellenmarkt
  1. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Für die Videobearbeitung bringt die Linux-Distribution für Kreative zunächst die Programme Mencoder und Ffmpeg mit, mit denen zwischen zahlreichen Videoformaten konvertiert werden kann. Neben Mplayer liegen auch etliche weitere Videoplayer zum Ausprobieren bei. Mit dem Videoschnittprogramm Kino können Filme über die Firewireschnittstelle importiert und geschnitten werden. Videoschnitte können auch im Videoeditor Cinellera vorgenommen werden.

Aus dem Audiobereich kommen die meisten Programme in ArtistX. Für den Anschluss von Musikinstrumenten wurde das Audio-Framework Jack integriert. Außerdem liegt der Harddiskrekorder Ardour bei, mit dem Audio-Tracks auch mit Effekten verfremdet werden können, bevor sie zu einem Musikstück zusammengefügt werden. Mit dem Programm können VST-Plugins verwendet werden. Zusätzlich liegt das Audioprogramm Audacity bei, das inzwischen auch in der Windows-Welt bekannt ist.

Fazit

Insgesamt setzt ArtistX mehr auf Stabilität als auf Aktualität. Einige der enthaltenen Programme gibt es schon in neueren Versionen. In ihrem Bestreben, eine umfassende Linux-Distribution für Kreative zusammenzustellen, schießen die Entwickler auch mal übers Ziel hinaus. So liegt nicht nur das Büropakt Openoffice.org bei, sondern auch KOffice aus der KDE SC. Dennoch bietet ArtistX samt Ubuntu-Unterbau einen umfassenden Überblick über die Programmvielfalt aus der kreativen Open-Source-Ecke. Die Distribution steht zum direkten Download auf der Projektseite der Linux-Distribution zur Verfügung. Dort finden sich auch entsprechende Bittorrent-Dateien.

 ArtistX: Linux-Distribution für Künstler
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

frikkelfreund 09. Feb 2010

nöl hier nicht rum sondern installier halt die atitreiber richtig. dann klappts auch mit...

dask2 09. Feb 2010

Hallo flashbang, zu xbmc unter Linux gibt es den einfachsten Weg: aktuelles ubuntu...

Ralf_ 09. Feb 2010

Das ist das PlugIn: Cube Refelction und Deformation ccsm muss installiert sein um es...

superbuntifaniboi 09. Feb 2010

Die Kugel kommt von compize du musst den compizconfig-settings-manager installiert haben...

derphilipp 08. Feb 2010

Hm, ich denke, wenn man alles, was auf Ubuntu basiert, als Konkurenz zueinander...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /