Abo
  • Services:

Firefox für Android macht Fortschritte

Browser rendert seine ersten Webseiten unter Googles Betriebssystem

Die Portierung von Firefox Mobile alias Fennec auf Android macht Fortschritte. Mittlerweile hat der Browser auch unter Googles Betriebssystem seine erste Website gerendert.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox für Android macht Fortschritte

Nach der Veröffentlichung von Firefox Mobile für Nokias Linux-Plattform Maemo arbeitet Mozilla an der Portierung seines Browsers auf weitere Systeme. Zu den Zielplattformen gehört unter anderem Googles Smartphone-Betriebssystem Android. Hier vermeldet Mozilla-Entwickler Vladimir Vukicevic nennenswerte Fortschritte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

So hat Firefox auch unter Android mittlerweile seine erste Website gerendert. Zudem gibt es eine rudimentäre Unterstützung für Mausereignisse und die übergeordneten Fenster funktionieren. Die Tastatur hingegen kann noch nicht genutzt werden, was aber kein großes Problem sein sollte, meint Vukicevic.

Getestet wird Firefox unter Android derzeit mit dem vollen Desktop-Interface, denn dieses ist deutlich komplexer als das auf Touchscreen-Bedienung optimierte Fennec-Interface. Funktioniert das volle Firefox-Interface, sollte auch die Fennec-Variante laufen. Zudem könnte das Desktop-Interface auf einigen Android-Geräten durchaus sinnvoll sein.

Noch aber ist einige Arbeit nötig, bevor eine erste Alphaversion von Firefox für Android veröffentlicht werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

halli 03. Feb 2010

Nix verschlafen, kommt alles noch.

droidfanclub 03. Feb 2010

Jungs schmeisst mal eine prealpha raus wir wollen unbedingt das teil unter droiden...

Edgar_Wibeau 03. Feb 2010

Mit dem Client von Google geht IMAPS (auch mit selbstsignierten Zertifikaten), Ordner...

RTFA 03. Feb 2010

RTFA


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

      •  /