• IT-Karriere:
  • Services:

Gefährliche Sicherheitslücken in iPhone-Firmware

Aktuelles iPhone OS beseitigt fünf Sicherheitslöcher

Apple hat für das iPhone und den iPod touch ein neues iPhone OS veröffentlicht. Mit der Version 3.1.3 werden fünf Sicherheitslücken beseitigt. Davon können drei zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gefährliche Sicherheitslücken in iPhone-Firmware

Jeweils ein Sicherheitsloch macht sich bei der Anzeige von Tiff-Bildern sowie bei der Wiedergabe von MP4-Audiodateien bemerkbar. Opfer müssen nur dazu verleitet werden, eine manipulierte Tiff- oder MP4-Audio-Datei zu öffnen, dann kann der Angreifer beliebigen Programmcode auf einem iPhone oder iPod touch ausführen.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen

Das dritte gefährliche Sicherheitsleck steckt im iPhone-Browser. Wird damit ein präparierter FTP-Server aufgerufen, kann so Schadcode auf das Gerät gebracht werden. Diese drei Sicherheitslücken lassen sich aus der Ferne ausnutzen, so dass Angreifer keinen physikalischen Zugriff auf das Gerät benötigen.

Für das vierte Sicherheitsloch ist ein physikalischer Zugriff auf das Gerät erforderlich. Dann kann ein Angreifer einen Passcode umgehen und ungehindert auf alle Nutzerdaten zugreifen, wenn das Gerät per USB mit einem Computer verbunden ist. Das fünfte iPhone-OS-Sicherheitsleck befindet sich in der E-Mail-Komponente und kann dazu führen, dass es zu unnötigen Serveranfragen kommt.

Die Sicherheitslücken betreffen alle Versionen des iPhone OS, auch in älteren iPhone-Firmwares machen sich die Fehler bemerkbar. Apple bietet iPhone OS 3.1.3 wie üblich nur via iTunes als Download an.

Nachtrag vom 3. Februar 2010, 12:11 Uhr:

Mit dem Update wurden außerdem zwei Fehler korrigiert. Einer konnte dazu führen, dass sich zusätzlich installierte Programme nicht starten ließen und auf dem iPhone 3GS soll der Akkustand präziser angezeigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,91€
  2. 321,67€
  3. (u. a. LG 75UM7050PLF 189cm (Modelljahr 2020) für 845€, LG 65NANO806NA 164 cm NanoCell...

Sschaf-Kompriwus 06. Feb 2010

Es gibt eine Abhilfe, den Farbkopierer benutzen. Damit lassen sich sämtliche Probleme mit...

Trollversteher 05. Feb 2010

In meinem posting steht, dass es Nachteile hat, aber den den Vorteil, dass der Nutzer...

Brainfreeze 04. Feb 2010

"sektenähnlichen Zustände"? Kannst Du das mal bitte näher ausführen?

SierraX 04. Feb 2010

Hab selbst noch kein iPhone/iPod Touch, spiele aber mit dem Gedanken mir das iPad...

fdds 04. Feb 2010

gibts noch kaugummiautomaten??? hab die teile ewig nich mehr gesehen Oo


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /