Abo
  • Services:

Canon: Niedrige aber realistische Angaben fürs Drucktempo

Pixma iP2700 mit 4.800 x 1.200 dpi Auflösung

Canon hat mit dem Tintenstrahldrucker Pixma iP2700 ein preiswertes Gerät für Heimanwender vorgestellt, das sich auf den ersten Blick durch ein gemächliches Drucktempo auszeichnet. Der Grund ist eine neue Industrienorm.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon: Niedrige aber realistische Angaben fürs Drucktempo

Die Druckgeschwindigkeit für Textdokumente gibt Canon in der ESAT- Norm ISO/IEC 24734 an. Sie soll einen realistischen Eindruck von der Geschwindigkeit der Drucker geben. Dadurch geht die Vergleichbarkeit mit Druckern anderer Hersteller verloren, die andere Messverfahren einsetzen.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Canon ist einer der ersten Hersteller, der Drucker-Werte in diesem Messverfahren angibt. Damit ist die Zeit der 30-Seiten-pro-Minute-Drucker wohl vorbei. Der iP2700 schafft 7 Seiten pro Minute (ESAT) in Schwarzweiß beziehungsweise zirka 4,8 ISO-Seiten (ESAT) in Farbe. Beim Textdruck setzt der Pixma iP2700 eine separate Cartridge mit schwarzer Pigmenttinte ein.

Die Auflösung liegt hochgerechnet bei bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Ein randlos gedrucktes Farbfoto im typischen Format 10 x 15 cm soll in rund 55 Sekunden in sogenannter Laborqualität ausgegeben werden.

Insgesamt arbeitet der Drucker mit vier Farben, die in zwei Tintenbehältern aufgeteilt sind. Die Farbstabilität beziffert Canon auf bis zu 100 Jahren. Der Papiereinzug des Druckers fasst maximal 100 Blatt.

Der schwarze Drucker misst 445 x 250 x 130 mm und wiegt 3,4 kg. Der Pixma iP2700 wird per USB an den Rechner angeschlossen. Treiber für Windows ab Windows XP und Mac OS X liegen bei. Der Strombedarf im Standby liegt bei 0,7 Watt und im Fotodruckmodus bei 11 Watt. Vollkommen abschalten lässt sich Canons Drucker nicht, denn selbst im Pseudo-Aus benötigt er noch 0,4 Watt.

Der Canon Pixma iP2700 soll ab März 2010 für 49 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Heinrich der... 04. Feb 2010

Bullshit. Entwicklung verpennt? Trollkopf! Und wo hast Du das her?

Hermann Göhring 04. Feb 2010

Dann bring Deine Präsentation doch zu Fixfoto!

Martin F. 03. Feb 2010

Ich habe gerade mal geschaut, was man denn für PS oder PCL ausgeben muss, und siehe da...

GIDF 03. Feb 2010

http://www.epson.com/cgi-bin/Store/Landing/PrintSpeedMax.jsp?BV_UseBVCookie=yes

Fincut 03. Feb 2010

Da steht AB Windows XP.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /