Abo
  • Services:

60 Minuten: Star Trek Online - das Alternativuniversum

Onlinerollenspiel in der Welt von Kirk, Picard & Co. ausprobiert

Sternzeit 2. Februar im Jahr 2010: Für Trekker wird ein Traum wahr - Star Trek Online geht offiziell an den Start. Golem.de hat sich als junge Trill-Offizierin durch Gänge voller Borg-Angreifer gekämpft und auch schon im All die Waffen glühen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
60 Minuten: Star Trek Online - das Alternativuniversum

Ganz reibungslos verlief der Start von Star Trek Online nicht, denn obwohl das Onlinerollenspiel der Cryptic Studios auch in Europa am 2. Februar 2010 offiziell an den Start geht, konnten Spieler hierzulande erst am Nachmittag loslegen. Bis dahin waren die Server offline - angeblich wegen planmäßiger Wartungsarbeiten. Dann allerdings verlief die Registrierungs- und Anmeldeprozedur nach Beobachtung von Golem.de ohne Probleme. In dem Programm tritt der Spieler im Jahr 2409 der Sternenflotte bei und kämpft sich zum ranghohen Offizier hoch.

 

Inhalt:
  1. 60 Minuten: Star Trek Online - das Alternativuniversum
  2. 60 Minuten: Star Trek Online - das Alternativuniversum

Direkt nach dem Start dürfen wir unser Alter Ego erstellen. Im Angebot sind drei grundlegende Arten von Offizieren: Kämpfer, Ingenieure und Wissenschaftler. Dann folgt die Wahl des Geschlechtes - in Star Trek sind grundsätzlich zwei im Angebot - und der Rasse, wo wir uns unter Menschen, Vulcaniern und Bajoranern für eine weibliche Trill entscheiden, die als besondere Fähigkeit über Gesundheitsregeneration verfügt. Anschließend lassen sich weitere Charakterwerte vergeben, das Aussehen in Maßen bestimmen - und die schönste von sechs Uniformen aussuchen.

Wenig später stehen wir dann in der Kantine eines Raumschiffs, durch dessen Fenster wir einen riesigen Würfel der Borg sehen. Nach ein paar Hinweisen zur Steuerung - sie orientiert sich weitgehend an Genrestandards wie der WASD-Belegung - ruft uns Captain Qat'Anmek auf die Brücke. Sein erster Auftrag: Wir sollen mal schnell auf eine Konsole neben uns klicken, um ein Trümmerfeld zu scannen. Dann meldet sich per Funk ein anderes Raumschiff, genauer: das medizinisch-holographische Notfallprogramm der USS Khitomer. Der Doc fordert Hilfe an, und wir begeben uns um ein paar Ecken herum zum Transporter.

Wir beamen uns auf die Khitomer und landen direkt in der Krankenstation vor dem holografischen Arzt. Hier fallen ein paar Dinge auf: Zum einen ist die Grafik deutlich detailreicher als im ersten Abschnitt, zum anderen rauscht die Bildwiederholrate auf unserem Rechner von rund 25 auf jetzt 8 pro Sekunden nach unten (System: Core 2 Duo mit 2,2 GHz und 3 GByte RAM, Geforce 8600 GT). Zum anderen bestätigt sich, dass die Übersetzung keinen ganz runden Eindruck macht - so spricht unser Gegenüber von einem "älteren" Offizier, im Englischen dürfte dort "senior" gemeint sein, was eher höhergestellt bedeutet. Davon abgesehen, erscheint ein Teil der Texte auf Deutsch, ein anderer auf Englisch - und sogar die gleiche Art von Schalter ist unterschiedlich beschriftet.

60 Minuten: Star Trek Online - das Alternativuniversum 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Nerun 08. Jul 2010

Die Grafik ist im Weltraum recht gut, auf den Planeten und Stationen aber nicht viel...

Nolan ra Sinjaria 04. Feb 2010

och naja das interface sieht schon ziemlich ähnlich aus *duck und weg*

gearschter 04. Feb 2010

Update: Kein Update. Den Support kann man ausschließlich per Mail kontaktieren und da...

^Andreas... 04. Feb 2010

WASD geht doch? Auch mit Links-/Rechtsstrafing. Über die Keyboardsettings kann man A...

Wilbert Z. 04. Feb 2010

Ich möchte halt, dass mein Geld für Content und Fehlerbeseitigung verwendet wird.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /