Abo
  • Services:

Handymarkt 2009: LG und Samsung sind die Sieger

Nokia führt Weltrangliste im Handymarkt weiterhin an

LG und Samsung konnten im vergangenen Jahr ihre Anteile im Handyweltmarkt deutlich erhöhen. Dagegen verzeichneten Sony Ericsson und Motorola empfindliche Einbußen, bei Nokia gab es nur leichte Rückgänge. Der Gesamtmarkt schrumpfte leicht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Marktführerschaft konnte Nokia auch 2009 verteidigen, musste aber einen Rückgang in den Absatzzahlen von 7,8 Prozent verzeichnen. Insgesamt verkauften die Finnen im zurückliegenden Jahr nach Erhebungen von IDC 431,8 Millionen Mobiltelefone auf dem Weltmarkt. Das reichte für einen Marktanteil von 38,3 Prozent. Im Vorjahr lag der Marktanteil noch bei 39,4 Prozent und 468,4 Millionen Geräten.

Inhalt:
  1. Handymarkt 2009: LG und Samsung sind die Sieger
  2. Handymarkt 2009: LG und Samsung sind die Sieger

Samsung konnte den angestammten zweiten Platz behalten und Nokias Vorsprung verringern. Von 16,5 Prozent stieg Samsungs Marktanteil auf 20,1 Prozent bei 227,2 Millionen verkauften Handys. Damit wuchs Samsungs Marktanteil um 15,6 Prozent. Noch etwas mehr Zugewinn gab es für LG, den Drittplatzierten. Um 17 Prozent konnte das Unternehmen zulegen und kam im vergangenen Jahr mit 117,9 Millionen verkauften Geräten auf einen Marktanteil von 10,5 Prozent. Noch vor einem Jahr hatte der Marktanteil bei 8,5 Prozent gelegen.

Starke Einbrüche bei Sony Ericsson und Motorola

Deutlich schlechter sieht die Lage für Sony Ericsson und Motorola aus, die beide erhebliche Rückgänge bei den Marktanteilen aufweisen. Sony Ericsson liegt laut IDC knapp vor Motorola auf dem vierten Rang. Das verdankt das Joint-Venture 57,1 Millionen verkauften Mobiltelefonen, die einen Marktanteil von 5,1 Prozent einbrachten. Ein Jahr zuvor lag Sony Ericssons Marktanteil noch bei 8,1 Prozent, er ging also um 40,9 Prozent zurück.

Noch dramatischer sieht es bei Motorola aus, das sich mittlerweile bei Neuentwicklungen nur noch auf Smartphones konzentriert und damit wohl langfristig aus der Top 5 im Handymarkt verschwinden wird. Von einem Marktanteil von 8,4 Prozent im Jahr 2008 sackte Motorola auf 4,9 Prozent ab (55,2 Millionen Geräte) und muss sich mit dem fünften Platz auf dem Handyweltmarkt zufriedengeben.

Handymarkt 2009: LG und Samsung sind die Sieger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

isoHandyfanundS... 04. Feb 2010

Nokia , Samsung und LG bauen ihre Geräte in halbwegs zivilisierten Ländern. Sony Ericsson...

knusperkopf 03. Feb 2010

ja, beim Obst- und Gemüsehändler bekomme man bestimmt mehr als ein Appel-Abo, vielleicht...

Trollversteher 03. Feb 2010

Ich glaube Du hast mich da missverstanden...

jemandhatwaszus... 03. Feb 2010

wer bekommt schon von der firma nen smartphone? (diensthandy beispiel vorarbeiter...

jemandhatwaszus... 03. Feb 2010

Zahlen muss man aufbereiten... woher haben die im graphen ihre zahlen überhaupt? - von...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /