Abo
  • IT-Karriere:

Wacom PL-2200 - 22-Zoll-Bildschirm mit Stiftbedienung

Widescreen-Format mit 1.920 x 1.080 Pixeln

Mit einem Widescreen-Stiftdisplay erweitert Wacom seine Modellpalette. Der PL-2200 genannte Bildschirm ist vor allem für Präsentationen gedacht, bei denen beispielsweise ein Lehrer direkt Notizen in den Folien macht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacom PL-2200 - 22-Zoll-Bildschirm mit Stiftbedienung

Wacoms PL-2200 ist ein Stiftdidplay mit einer Diagonalen von 21,6 Zoll im 16:9-Widescreenformat. Das Displays bietet laut Wacom volle HD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Pixel. Auf dem Bildschirm gibt es 512 Druckstufen mit dem Stift.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Neben einem USB-Eingang, der den internen USB-Hub mit zwei Anschlüssen versorgt, hat das PL-2200 sowohl einen DVI-Eingang als auch einen DVI-Ausgang. Analoge Signale werden ebenfalls unterstützt.

Das Stiftdisplay soll Anfang März 2010 zu einem Preis von rund 1.800 Euro verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. (-60%) 11,99€

dAShEIKO 04. Feb 2010

SO! schauts aus!

Infokrieger 02. Feb 2010

Ca A6 gross, keine Ahnung, wieviele "Druckstufen" der Stift hat und es ist mir auch...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /