Abo
  • Services:

France-Télécom-Chef tritt nach Selbstmordwelle ab

Lombard räumt in Interview mit Le Figaro Fehler ein

Nach einer Selbstmordwelle in den letzten zwei Jahren wird der Chef der France Télécom nun früher als geplant zurücktreten. 32 Beschäftigte sollen sich in den vergangenen zwei Jahren das Leben genommen haben. Viele hatten über großen Stress im Job geklagt.

Artikel veröffentlicht am ,
France-Télécom-Chef tritt nach Selbstmordwelle ab

Der Chef der France Télécom tritt frühzeitig zurück. Didier Lombard (67), der Vorstandsvorsitzende und Aufsichtsratschef des Festnetz- und Mobilfunkbetreibers, legt im März 2010 den Chefposten nieder. Das gab das Unternehmen bekannt. Nachfolger wird sein Stellvertreter Stéphane Richard, der erst seit vergangenen Herbst im Unternehmen ist. Bislang war geplant, dass Lombard erst im Juni 2011 die Führung des Konzernvorstands aufgibt.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München

Der Konzern France Télécom beschäftigt 186.000 Menschen. 32 Mitarbeiter der France Télécom haben sich in den letzten zwei Jahren das Leben genommen, davon hinterließen viele Abschiedsbriefe, in denen sie Druck am Arbeitsplatz als Grund für die Selbsttötung angaben, so die Branchengewerkschaft Solidaire Unitaire Démocratique SUD/PTT. Dazu kamen oft schwere persönliche Probleme. In dem Konzern wurden in den vergangenen Jahren rund 22.000 Arbeitsplätze zumeist über Vorruhestandsregelungen abgebaut. Viele Beschäftigte wurden in andere Städte versetzt, bekamen neue Vorgesetzte oder mussten mit komplizierter neuer Technik umgehen lernen.

Der französischen Tageszeitung Le Figaro gegenüber hat Lombard bestimmte Fehler eingeräumt: "Was die dramatischen Ereignisse der vergangenen Monate angeht, hätte ich gewiss früher handeln sollen. Im Sommer hatte ich jeden Tag eine Krisensitzung zu dem Thema. Wir haben das Problem mit beiden Händen angepackt. Aber gewiss hätten wir schon ab August die Maßnahmen ergreifen sollen, die wir dann im Oktober umgesetzt haben."

In diesen sehr schwierigen menschlichen Fragen sei es schwer, die Dinge gründlich zu evaluieren. Lombard sei laut eigenem Bekunden oft vor Ort gewesen und habe glückliche und weniger glückliche Angestellte getroffen, die der France Télécom aber immer noch sehr verbunden waren, die wie eine große Familie sei. "Diese sehr emotionale Beziehung zum Unternehmen erklärt zum Teil die Dramen, die wir erlebt haben", sagte er. [von Achim Sawall und Meike Dülffer]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. bei Caseking kaufen
  3. 1.099€

lalalalalala 02. Feb 2010

Hier mal kurz aus Wikipedia http://en.wikipedia.org/wiki...

lalalalalala 02. Feb 2010

Ich meine gelesen zu haben, dass die Selbstmordrate unter der Belegschaft weder im Fall...

nargh 02. Feb 2010

Achwas, schau Dir an wohin uns die ganzen "Vernünftigen" gebracht haben - es gilt...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /