Abo
  • Services:

Spieletest: Mag - Ballern mit 256 Freunden

Shooter von Sony setzt auf riesige Armeen und Karten

256 statt der üblichen 32 Spieler: Mit beeindruckenden Schlachten und riesigen Karten will der Onlineshooter Mag auf der Playstation 3 punkten. Was zunächst gewaltig und unübersichtlich klingt, erweist sich im Alltag als überraschend vielseitig - wenn auch nicht als sonderlich hübsch.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Mag - Ballern mit 256 Freunden

Mag (PS3)
Mag (PS3)
Mag spielt in naher Zukunft, die einmal mehr nicht rosig aussieht: Die Erde ist zu weiten Teilen ein unwirtlicher Ort geworden, Privatarmeen haben das Sagen. Drei dieser Kampftruppen streiten in dem Onlineshooter um die Vorherrschaft, wobei sich jede einzelne aus bis zu 128 Mitgliedern rekrutiert. Der Spieler wählt also aus einer begrenzten Anzahl von Personalisierungsmöglichkeiten sein Alter Ego, tritt einer der drei Fraktionen bei, und arbeitet sich Schritt für Schritt im Team nach oben.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Mag - Ballern mit 256 Freunden
  2. Spieletest: Mag - Ballern mit 256 Freunden

Mag ist ein reiner Onlineshooter, eine Einzelspielerkampagne ist nicht unter den Optionen. Leider ist auch die Auswahl an Mehrspielermodi - in denen immer ein Team attackiert und eins die Angriffe abwehrt - nicht übermäßig groß. Neben Unterdrückung - eine Variante von Team Deathmatch - gibt es noch Sabotage und Übernahme, bei denen feindliche Stellungen oder Panzer attackiert und eben auch eingenommen werden sollen, sowie den Herrschaftsmodus. Letzterer ist der einzige, bei dem die vorab beworbenen 256 Spieler wirklich zum Zug kommen. In den anderen Modi ist die maximale Teilnehmeranzahl deutlich übersichtlicher.

Ohnehin ergibt sich nur selten ein Gefühl gigantischer Massenschlachten. Der größeren Übersichtlichkeit zuliebe treten in Mag meist kleinere Platoons gegeneinander an. Über die Karten sind somit zahlreiche Gefechte verteilt, was Chaos verhindert, aber oft nicht das riesige Kampfgetümmel ermöglicht, das die Entwickler angekündigt haben.

Spieletest: Mag - Ballern mit 256 Freunden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

spanther 14. Nov 2010

Die PRO's haben kein Autoaim aktiviert! ;) Mit realistisch war etwas ganz bestimmtes...

Tanzträumer 30. Sep 2010

Hahaha ihr seid einfach zu "knallig"^^ ich liebe Golem und dass man hier Kommentieren kann^^

tanzträumer 30. Sep 2010

Viele würden sagen: Nein! ^^ ich meist auch nich :P

Trollexperte 03. Feb 2010

Ja, wein halt halt dann und geh dich an Grafikdemos erfreuen.

AuchTrollVersteher 03. Feb 2010

Ja mei, dann funktioniert's halt. Um so besser, oder? In den Tests wurde darüber halt nix...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /