Abo
  • Services:

Cloud-Computing: Amazon senkt Trafficpreise

Ausgehender Traffic um bis zu 20 Prozent billiger

Gleichzeitig mit dem offiziellen Start von Microsofts Cloud-Computing-Plattform Azure senkt Amazon die Preise für ausgehenden Traffic bei seinen Cloud-Computing-Angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Wirkung zum 1. Februar 2010 hat Amazon die Preise für ausgehenden Traffic bei seinen Cloud-Computing-Angeboten um 2 US-Cent pro GByte gesenkt. Die Preissenkung gilt für alle Nutzungsvarianten und in allen Regionen. Lediglich das CDN Cloudfront bleibt ausgenommen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Künftig berechnet Amazon für ausgehenden Traffic 15 US-Cent pro GByte für die ersten 10 TByte. Darüberhinaus sinkt der Preis für die nächsten 40 TByte auf 11 US-Cent pro GByte und für die darüberliegenden 100 TByte auf 9 US-Cent pro GByte. Traffic über 150 TByte wird mit 8 US-Cent pro GByte abgerechnet.

Offiziell begründet Amazon die Preissenkungen mit verringerten Kosten, die auf diesem Weg an die Kunden weitergegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

Cloud-Fan 02. Feb 2010

Die stehen dynamisch als Cloud zur verfügung. Das Lagern von Daten kostet auch etwas...

Originalprüfer 02. Feb 2010

Sollte man auch beachten: "Data Transfer In will be $0.10 per GB after June 30, 2010...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /