Abo
  • Services:

Erste Fermi-Karten heißen Geforce GTX 480 und GTX 470

Zwei Modelle zum Start geplant

Nvidia hat die Produktbezeichnungen der beiden ersten Grafikkarten mit der Fermi-Architektur bekanntgegeben. Einen genauen Termin für die Markteinführung oder Preise gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste Fermi-Karten heißen Geforce GTX 480 und GTX 470

Wie Nvidia verriet - diesmal auf seiner Facebook-Seite -, heißen die Karten Geforce GTX 480 und Geforce GTX 470. Der bisherige Name "GF100" ist nur der Name der der GPU, ähnlich wie früher GT200, aus der die Karten der Serie GTX-200 abgeleitet wurden.

 

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. Cluno GmbH, München

Aus den Namen der Fermi-Karten lässt sich schließen, dass Nvidia seiner bei früheren Generationen gepflegten Strategie wohl treu bleibt: Zum Start gibt es zunächst zwei Highend-Karten, die eine besonders teuer und schnell, die andere nur wenig langsamer und mit weniger Rechenwerken. Zuletzt war das bei den Modellen GTX-280 und GTX-260 der Fall.

Eine öffentliche Roadmap, wie sie ATI seit zwei Generationen vorlegt, gibt es bei Nvidia nicht. Das Unternehmen ist um viel virales Marketing bemüht und hat das im November 2009 auch erklärt: Wöchentlich gibt es in Hackfleischtaktik ein Krümelchen Information zu den verspäteten Fermi-Karten. Die Angaben werden dabei unter anderem über Facebook, Twitter und in Nvidias Blog gestreut.

Als Termin für die Markteinführung nennt Nvidia bisher nur den März 2010, Preise sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

x2K 22. Apr 2010

Keine sorge die Karten sind so laut das du das fiepen arnichtmehr hörst.

Eisklaue 03. Feb 2010

Zur Zeit Fedora 12 und Ubuntu 9.10 wobei da der propritäre Treiber gar nicht funktioniert...

Winthor 03. Feb 2010

Wieso werden die Karten nicht nach der Wärmeleistung benannt, die sie verbraten, dann...

Konfuzius Peng 02. Feb 2010

Heizlüfter mit Monitoranschluss. Wofür der auch immer gut sein mag. ;-)

nille02 02. Feb 2010

Frag mal einen Händler wo der unterschied zwischen der Geforce G210 und Geforce 310...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /