Abo
  • Services:

Google öffnet Apps für Drittanbieter

Shop für Erweiterungsprogramme in Google Apps integriert

Google öffnet seine webbasierten Anwendungen Google Apps weiter für Softwaretools anderer Hersteller. Sie sollen künftig innerhalb von Google Mail und Google Docs ihre Produkte zum Kauf anbieten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Google öffnet Apps für Drittanbieter

Google plant eine Onlineshopfunktion, über die Erweiterungsprogramme für die Google Apps für Geschäftskunden angeboten werden. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Verhandlungspartner von Google. Angeboten werden sollen beispielsweise Sicherheitsprogramme und Importtools für Kontakte für Google Apps von anderen Herstellern. Das Projekt des Internetkonzerns werde frühestens im März 2010 als erweiterte Version von Googles Solutions Marketplace starten, so die Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Google Apps ist ein Angebot von webbasierten Anwendungen für E-Mail, Kalender, Instant Messaging, VoIP, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und Webseitenerstellung.

Google betreibt bereits einen Solutions Marketplace, wo Google-Apps-Erweiterungen angeboten werden. Google wird den Kauf der Erweiterungstools und Programme nun über Buttons innerhalb von Google Mail oder Google Docs ermöglichen, und den Anbietern eine anteilige Verkaufsgebühr berechnen. Der Konzern gibt die Zahl der Nutzer der kostenpflichtigen oder kostenlosen Versionen der Google Apps mit über 2 Millionen an. Der Preis liegt bei 50 US-Dollar im Jahr pro Nutzer. Microsoft hat nach eigenen Angaben 500 Millionen Nutzer für sein Büroanwendungspaket Office.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  4. 59,99€

nepumuk 02. Feb 2010

Um nicht zu sagen weniger als 5 Mio oder 10 Mio oder 2.1 Mio...

Alter Nörgler 02. Feb 2010

Die Art Deiner Fragestellung lässt darauf schliessen, das Du GOOGLE APPS nicht kennst...

Apps-Fan 02. Feb 2010

Interessant wären "label" für Qualitäts-Level oder Einheits-Einhaltung. Manche gibt es...

x3c 02. Feb 2010

50$ pro Nutzer? Gott sei dank, dass Quassum nicht so viel kostet!


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /