Abo
  • Services:

Update für 27-Zoll-iMac soll Displayflackern beheben

Spezielles Update für die Displayfirmware

Apples 27-Zoll-iMac hat Probleme mit dem Display. Nutzer berichten von Flackern. Um das zu beheben, veröffentlicht Apple nun ein Firmwareupdate.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Firmwareupdate will Apple Probleme beim aktuellen iMac-Modell mit 27-Zoll-Display beheben. Verschiedene Nutzer berichten von flackernden und gelblich erscheinenden Displays ihrer iMacs, offenbar sind einige Geräte betroffen. Zumindest das Flackern will Apple mit dem Update der Displayfirmware beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Apple hat seit einiger Zeit Probleme, die 27-Zoll-iMacs auszuliefern. Derzeit beträgt die Lieferzeit im deutschen Apple Store drei Wochen.

Betroffen ist nur das 27-Zoll-Modell des iMacs mit dem Core i5 und Core i7. Das Firmwareupdate für das Display findet sich im Support-Bereich von Apple und dürfte auch über die Softwareaktualisierung angeboten werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

Dennis1465 05. Feb 2010

@blorkhasser Na? Zu viel Kellogs gefrühstückt heute? Apple und seine Anhänger! Aber Steve...

iLol 02. Feb 2010

Dafür sind sie, im Gegensatz zu unseren Volksgauglern Barth und Co, wirklich witzig...

Kryptischer... 02. Feb 2010

genau das ist der Grund warum ich jedem abrate sich mit dir zu unterhalten. Wenn jemand...

humppa 02. Feb 2010

Du wunderst dich jetzt aber nicht ernsthaft, dass sich bei einem Notebook mit LCD Display...

Blablablublub 02. Feb 2010

Keine Ahnung - auf jeden Fall ist auf "Profi-Maschinen" wie dem Mac (den ja - wie war...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /