Abo
  • Services:

Dell macht aus dem Vostro V13 ein Latitude 13

Leichtes 13-Zoll-Notebook mit mehr Optionen

Unter dem Namen Latitude 13 bietet Dell das leichte Vostro V13 jetzt auch als gut unterstütztes und trotzdem günstiges Geschäftskundennotebook an. Es arbeitet mit Intels sparsamen CULV-CPUs.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell macht aus dem Vostro V13 ein Latitude 13

Dells Latitude 13 ist ein 13-Zoll-Notebook, das 1,5 kg wiegt und mit dem Vostro V13 fast baugleich ist. Als Recheneinheiten kommen Prozessoren der Kategorie Consumer Ultra Low Voltage (CULV) zum Einsatz, auch wenn es sich hier um Business-Geräte handelt und die CPUs in BULV umbenannt werden müssten. Die Auswahl entspricht exakt dem Vostro V13. Es steht ein Celeron 743 (TDP 10 Watt, 1,2 GHz, Single Core), ein Core 2 Solo SU3500 (TDP 5,5 Watt, 1,4 GHz, Single Core) und als schnellstes Modell der Core 2 Duo SU7300 (TDP 10 Watt, 1,3 GHz, Dual Core) zur Verfügung. CPUs der SU9000-Serie sind vorerst nicht zu erwarten, sie würden preislich nicht zum Produkt passen, so Dell.

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Die meisten anderen Eigenschaften des Latitude 13 lassen sich den Informationen zum Vostro V13 entnehmen. Ein paar Unterschiede gibt es dennoch, etwa beim Design des Deckels und dem Display mit 1.366 x 768 Pixeln: Es ist jetzt matt statt wie beim V13 reflexionsarm. Eine Festplatte, die hardwareunterstützt verschlüsselt, gehört zu den Optionen des Latitude 13. Außerdem sind laut Dell andere Garantieangebote vorhanden und die Notebooks können bei größeren Bestellungen von Dell für das Unternehmen über spezielle Betriebssystem-Images passend ausgeliefert werden. Für das Vostro V13 gibt es das nicht.

Aufgrund anderer Garantiemöglichkeiten ist das Latitude 13 als Alternative zum sonst baugleichen Vostro V13 anzusehen. Allerdings kostet das Latitude-Notebook etwas mehr. Die Preise sollen bei etwa 500 Euro losgehen. Dazu kommen noch Versandkosten und die Mehrwertsteuer.

Die ersten Geräte sollen ab dem 22. Februar 2010 ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. ASUSTOR AS1004T für 199€ + Versand)

Billy 18. Mai 2010

Gehört zwar zur Latitude-Serie, da es aber auf einem Vostro basiert, für die es generell...

vostroman 03. Feb 2010

ja, der vostro ist ein geschäftskundenmodell von dell. na und? man kann diese auch als...

Rainer Tsuphal 02. Feb 2010

Weder bei Heise, noch bei Watt, sondern bei Verstand.


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /