Abo
  • IT-Karriere:

Tinten-Multifunktionsgeräte mit WLAN und Fax von Canon

Nur Pixma MX870 arbeitet mit Einzelpatronen

Canon hat mit dem MX340, MX350 und dem MX870 drei neue Multifunktionsgeräte der Pixma-Reihe mit Tintenstrahldruckwerk vorgestellt. Die Geräte können drucken, scannen, kopieren und faxen. Dank WLAN-Anschluss können sie auch schnurlos angesteuert werden. Der Pixma MX870 und der Pixma MX350 lassen sich alternativ auch über Fast-Ethernet in ein Netzwerk integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Tinten-Multifunktionsgeräte mit WLAN und Fax von Canon

Der Pixma MX870 soll es beim Textdruck nach ISO/IEC 24734 auf rund 9,4 (Schwarzweiß) beziehungsweise 6,1 (Farbe) Seiten pro Minute bringen. Der Pixma MX350 und der Pixma MX340 sind mit 8,4 beziehungsweise 4,8 ISO-Seiten pro Minute etwas langsamer. Der Pixma MX870 braucht für ein 10 x 15 cm großes Foto rund 39 Sekunden, die beiden anderen Modelle mit 43 Sekunden unwesentlich länger.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Fest GmbH, Goslar

Pixma MX350 und Pixma MX340 drucken mit einer Auflösung von hochgerechnet bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Beim Pixma MX870 sind es bis zu 9.600 x 2.400 dpi. In allen drei Geräten wurde ein automatischer Dokumenteneinzug (ADF) eingebaut. Er fasst je nach Modell zwischen 30 und 35 Seiten. Der Pixma MX870 bietet zusätzlich eine Duplexfunktion zum beidseitigen Scannen und Kopieren.

Der Pixma MX870 besitzt zwei Papierzuführungen und arbeitet mit fünf separat austauschbaren Tintentanks. Die beiden anderen Multifunktionsgeräte sind mit einer Papierzuführung und 4 Tinten ausgerüstet: Drei Farben in einer Kartusche und schwarz separat.

Eingehende Faxe können als PDFs auf einen eingesteckten USB-Stick oder eine Speicherkarte geschrieben werden. Über das Netzwerk kann auf diese PDFs zugegriffen werden. Das funktioniert aber nur beim Pixma MX350 und Pixma MX870. Beim Pixma MX870 und Pixma MX350 wurde ein 2,4 Zoll großes Farbdisplay sowie Speicherkarten-Steckplätze eingebaut.

Die neuen Modelle sollen ab März 2010 für 119 Euro (Pixma MX340), 149 Euro (Pixma MX350) und 219 Euro Euro (Pixma MX870) erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. 25,49€
  4. (-56%) 19,99€

anybody 02. Feb 2010

Faxen per DECT ist meines Wissens etwas problematisch, insofern wird das wohl eher nie...

Enyaw 02. Feb 2010

das ist wohl jeder Drucker besser... ich bin mit dem PIXMA4300 zufrieden

Alveran 02. Feb 2010

was noch hinzukommt ist, das man beim Fax eine soganente Faxbestätigung bekommt, so ist...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /